Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Eleftherios Venizelos
Αερολιμένας Ελευθέριος Βενιζέλος
Athens Airport aerial view-2.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LGAV
IATA-Code ATH
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum ca. 25 km östlich von Athen
Straße E94
Nahverkehr Proastiakos, Metro
Basisdaten
Eröffnung März 2001
Betreiber Athens International Airport S.A
Fläche 1244 ha
Passagiere 12.944.000 (2012)[1]
Kapazität
(PAX pro Jahr)
16 Mio.
Start- und Lande-Bahnen
03R/21L 4000 m × 45 m Asphalt
03L/21R 3800 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos (IATA: ATH, ICAO: LGAV; griechisch Διεθνής Αερολιμένας Αθηνών Ελευθέριος Βενιζέλος) ist der internationale Verkehrsflughafen der griechischen Hauptstadt Athen. Er ist der größte und wichtigste Flughafen des Landes und wurde nach dem ehemaligen griechischen Ministerpräsidenten Eleftherios Venizelos (1864–1936) benannt, der sich für die Luftfahrt in Griechenland eingesetzt hatte.

Geschichte[Bearbeiten]

Check-in-Schalter im Terminal

Obwohl noch 1971 die Fertigstellung des zweiten Terminals auf dem alten Flughafen Athen-Ellinikon erfolgte, war bereits abzusehen, dass das bisherige Gelände nicht ausreichen würde. Zur Auswahl standen entweder eine Neulandgewinnung auf dem Meer, oder ein neu zu erschließendes Gelände. In diesem Rahmen wurde erstmals die Gemeinde Spata vorgeschlagen. Nach einer Ausschreibung wurde am 31. Juli 1995 der Bau an ein Konsortium unter der Führung der deutschen Hochtief AG in einem Projekt auf der Basis einer öffentlich-privaten Partnerschaft vergeben. Demnach ist Hochtief mit 39,97 % beteiligt.

Es handelte sich bei diesem Bauvorhaben um das größte Infrastruktur-Projekt in der modernen Geschichte Griechenlands, sowie um das bisher größte internationale Flughafenprojekt auf der Basis privater Finanzierung überhaupt; der Neubau kostete knapp über 2 Milliarden Euro. Ein deutsches Konsortium unter Leitung des Baukonzerns Hochtief und unter Beteiligung von ABB, Krantz-TKT, J&P und der Frankfurt Flughafen AG (heute Fraport) hat den Flughafen geplant, finanziert und gebaut. Der Tower und das Gebäude der Flugsicherung wurden von J&P geplant und ausgeführt.[2]

Die byzantinische Kapelle St. Peter und Paul wurde um 350 m verschoben, um Platz für die westliche Landebahn zu schaffen, gleichzeitig konnte unter der Kirche ein archäologisches Grabungsfeld erschlossen werden; archäologische Funde von der Großbaustelle werden in einem kleinen Museum ausgestellt. Außerdem wurden aus Flugsicherheitsgründen rund 4 Millionen Kubikmeter Fels vom Zagani-Hügel abgetragen.

Die Finanzierung ist als eine Projektfinanzierung ausgelegt, d. h. dass die Sicherheiten für die Kredite nicht auf der Bonität der Eigentümer, sondern auf dem zukünftigen Cashflow des Projekts beruhen. Im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP, auch engl. PPP für Public Private Partnership) wird er mit dem griechischen Staat (45 % private/55 % staatliche Anteilseigner) über die Dauer von 30 Jahren lang (inkl. Bauzeit) rechtlich als Privatgesellschaft betrieben.

2001 wurde der Komplex dem Verkehr übergeben und der alte Flughafen geschlossen. Im Jahr 2009 fertigte der Flughafen etwa 16,2 Millionen Passagiere ab.

Im September 2011 eröffnete der griechische Umweltminister Giorgos Papakonstantinou eine zum Flughafen gehörende Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 8,05 MW, die 9 % des Stromverbrauchs des Flughafens decken soll.[3]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich im Bereich der Gemeinde Spata, ungefähr 25 Kilometer östlich der Athener Innenstadt.

Die Anbindung an die Bahn erfolgt einerseits mit der Metro Athen, deren Linie 3 im Osten die Endhaltestelle Airport hat und die Bahnhöfe Syntagma und Monastiraki in der Athener Innenstadt bedient; andererseits die Vorortbahn Proastiakos der griechischen nationalen Bahngesellschaft OSE, die ebenfalls in das Stadtgebiet von Athen führt.

Außerdem gibt es klimatisierte Linienbusse, die im Stundentakt über kleine Dörfer mit einer halben Stunde Fahrtzeit nach Rafina fahren.

Die mautpflichtige Umgehungs-Autobahn Attiki Odos (A6) beginnt in der Nähe des Flughafens und ist über eine Zubringerstraße zu erreichen. Des Weiteren gibt es auch eine Straße, die kostenlos benutzt werden kann.

Abfertigungsgebäude[Bearbeiten]

Der Flughafen hat eine Gesamtfläche von zirka 1.244 Hektar und umfasst ein Haupt- und ein Satellitenterminal mit einer Kapazität von 16 Millionen Passagieren pro Jahr. Auf 7.500 Quadratmetern Terminalfläche sind 25 Geschäfte wie Boutiquen, Buch- und Zeitungsläden, Restaurants aller Kategorien sowie fünf Duty-free-Shops untergebracht. Für Reiseveranstalter und deren Reisegruppen bietet der Flughafen spezielle Check-in-Schalter sowie eine separate Parkfläche am Hauptterminal für Touristikbusse. Unmittelbar am Flughafen befindet sich ein Sofitel-Hotel der französischen Accor-Gruppe, am äußeren Rand des Flughafengebäudes sind ein IKEA-Möbelhaus und ein Kotsovolos-Elektromarkt untergebracht.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Athen ist die Heimatbasis der beiden größten griechischen Fluggesellschaften Olympic Air und Aegean Airlines sowie auch der kleineren Hellenic Imperial Airways.

Es gibt zahlreiche innergriechische Verbindungen, die vor allem durch Olympic Air bedient werden; die wichtigste ist Thessaloniki. Daneben werden (in alphabetischer Reihenfolge) Alexandroupolis, Chania, Chios, Ikaria, Ioannina, Kalymnos, Karpathos, Kavala, Kefalonia, Korfu, Kos, Kythira, Limnos, Leros, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Rhodos, Samos, Santorin und Zakynthos täglich angeflogen (Stand: November 2010).

Aus deutschsprachigen Ländern wird Athen direkt von Austrian Airlines, Lufthansa, Swiss, Aegean Airlines, Germanwings und easyJet, nicht aber von Olympic Air angeflogen.

Langstreckenflüge werden nach Nordamerika und Asien angeboten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPASSENGER TRAFFIC DEVELOPMENT 2012. Flughafen Athen, Dezember 2012, abgerufen am 17. Februar 2013 (PDF, 17 kB, englisch, Offizielle Statistik des Betreibers).
  2. Eleftherios Venizelos International Airport, Athens, Greece. J&P, abgerufen am 15. Dezember 2012 (englisch).
  3. Athens International Airport inaugurates world's largest airport solar power facility. HTA, abgerufen am 5. Mai 2012 (englisch).