Flughafen Athen-Ellinikon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Athen-Ellinikon
Κρατικός Αερολιμένας Αθηνών
Hellinikon Airport aerial view 1998-3-9.png
Kenndaten
ICAO-Code LGAT
IATA-Code ATH
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km südlich von Athen
Straße Leoforos Poseidonos
Nahverkehr Straßenbahn Athen
Basisdaten
Eröffnung 1938
Schließung 28. April 2001
Terminals 2
Passagiere 12 Mio.
Start- und Landebahnen
15L/33R 3500 m Asphalt
15R/33L 3148 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Athen-Ellinikon (griechisch Κρατικός Αερολιμένας Αθηνών) war von 1938 bis 2001 der internationale Verkehrsflughafen der griechischen Hauptstadt Athen. Er wurde durch den neuen Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos abgelöst und geschlossen.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Das Flughafengelände liegt in dem Vorort Elliniko an der Küste, in direkter Nachbarschaft zu den beliebten Vororten Glyfada und Voula etwa 7 km südlich der Athener Innenstadt. Erschlossen ist das Gelände durch die Straßenbahn Athen und eine Schnellstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafen ersetzte ursprünglich den Flugplatz Dekeleia. Alle Flüge wurden zunächst am Westterminal abgewickelt, das später nur noch von Olympic Airlines genutzt wurde. Zwischen 1966 und 1970 wurde das Ostterminal errichtet, an dem alle Flüge internationaler Fluggesellschaften abgewickelt wurden. Das Gebäude ist ein Entwurf des finnischen Star-Architekten Eero Saarinen und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Das Westterminal wurde in den 1970er Jahren erweitert, in den 1990er-Jahren wurde der neue Tower errichtet.

Am 5. August 1973 eröffneten die beiden mit Maschinenpistolen und Handgranaten bewaffneten militanten Palästinenser Talaat Hussein Abdallah und Zemed Mohammed Ahmed, die sich als Mitglieder der Gruppe Schwarzer September bezeichneten, das Feuer auf eine Passagier-Lounge auf dem Flughafen, wobei drei Menschen getötet und 55 verwundet wurden.[1]

Am 28. April 2001 wurde der Flughafen geschlossen und durch den neuen Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos ersetzt. Beide Terminals und deren Parkplätze wurden eingezäunt und sind bis auf Veranstaltungen heute nicht mehr öffentlich zugänglich. Ursprünglich war der Abriss der gesamten Substanz vorgesehen und die Umwandlung in einen Park. Wettbewerbsentwürfe sahen eine teilweise Erhaltung flugtechnischer Infrastruktur vor und Denkmalschützer erreichten den Schutz des Saarinen-Gebäudes.

Der gemeinnützige Verein Kulturverein der Angestellten von Olympic Airways ΠΟΛ.Κ.Ε.Ο.Α. bemüht sich um die Errichtung eines Museums auf dem Gelände. Diese Initiative wird jedoch von staatlicher Seite mit Verweis auf eine ähnliche Einrichtung der Luftstreitkräfte auf dem Flugplatz Dekelia abgewiesen.

2003 konnte der Verein drei Flugzeuge erwerben, welche von der Olympic ausgemustert worden waren. Dabei handelt es sich um eine Boeing 747 (SX-OAB "Olympic Eagle", Sn: 20825/223), eine Boeing 737 (SX-BCA "Apollo", Sn 21224/463) und eine Boeing 727 (SX-CBA "Mt. Olympus" , Sn 20003/671). Der Verein betreibt seit 2009 ein kleines Museum an einer Ecke des Westterminals, an dieser Stelle ist das Gebäude auch weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich,[2] die Flugzeuge parken am Ostterminal und sind gegenwärtig nicht zugänglich.

Für die Olympischen Sommerspiele 2004 wurde ein Teil des Geländes zum Elliniko Olympic Complex umgestaltet, so wurden etwa zwei Baseballstadien errichtet und viele Hangars zu Sporthallen umgebaut.

Als Zwischennutzung werden in den Abfertigungshallen auch Fachmessen und Kongresse abgehalten. Ein Hangar wurde zu einem Straßenbahndepot umgebaut. Bis heute haben die Flugsicherung und der nationale Wetterdienst Εθνική Μετεωρολογική Υπηρεσία / Ethniki Meteorologiki Iperesia auf dem Gelände ihren Sitz. Eine Machbarkeitsstudie befasste sich mit einer Erweiterung der Linie 2 der Metro Athen bis zum Gelände.

Möglicherweise wird hier ein Tourismusresort aufgebaut.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Athen-Ellinikon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://skepticism.org/timeline/august-history/8187-black-september-terrorists-attack-passengers-athens-airport.html
  2. http://www.polkeoa.gr/μουσειο-πολ-αεροποριας/
  3. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/athens-alter-flughafen-plaene-fuer-torismusresort-a-981857.html