Flughafen Bălți-Leadoveni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bălți-Leadoveni International Airport
Aeroportul Internațional Leadoveni
BaltiInternationalAirport1.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LUBL
IATA-Code BZY
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 9 km nordwestlich von Bălți
Straße Bulevardul Decebal
Nahverkehr Regionalbusse
Basisdaten
Betreiber S.A. Moldaeroservice
Start- und Landebahn
15/33 2208 m × 43 m Beton

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Internationale Flughafen Bălți-Leadoveni (russisch Международный аэропорт «Бельцы-Лядовены») ist ein internationaler Flughafen im Norden Moldawiens und liegt rund 15 km nordwestlich des Stadtzentrums von Bălți (9 km von der nördlichen Stadtgrenze des Viertels "Dacia"). Bălți-Leadoveni ist der zweitgrößte Flughafen des Landes mit internationaler Anbindung und einer von zwei Verkehrsflughäfen, die sich im Großraum Bălți befinden. Der zweite Flughafen heißt Bălți-Stadt und befindet sich in der Stadt selbst.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Flughafen Bălți-Leadoveni liegt im nordwestlichen Teil des ehemaligen Bălțer Bezirks (Județ auf Rumänisch), heutzutage in Corlăteni (während sowjetischer Zeiten "Leadoveni"), im Rajon Rîșcani.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafen Bălți-Leadoveni entstand in den 1970er und 1980er Jahren nach Plänen des zentralen Architektenbüros. Nach der offiziellen Einweihung in den späten 1980er Jahren erfolgte die Inbetriebnahme unter Einsatz von Flugzeugen aus Chișinău, von der ehemaligen moldawischen Filiale der sowjetischen Fluggesellschaft Aeroflot.

Seit 1980 entwickelte sich Bălți-Leadoveni weiter zum wichtigsten Passagierflughafen im Norden Moldawiens. Mit der moldawischen Unabhängigkeit im Jahr 1991 wurde Bălți-Leadoveni auch zum Ziel der Air Moldova staatlichen Fluggesellschaft, Nachfolger der verbliebenen Aeroflot-Flugzeuge.

Den Plänen nach sollte ein Kombination aus einem Passagierterminal und einem Cargoterminal mit einem Tower in Bălți-Leadoveni gebaut werden. Vor dem Zerfall der Sowjetunion, gab es fast 20 tägliche Flugziele, darunter Moskau, Kiew, Sotschi.

Betreiber[Bearbeiten]

Betreiber des Bălți-Leadoveni Flughafens ist die staatliche AG Moldaeroservice. Diese ist Teil der nationalen "S.A. Moldaeroservice" Holding.

Mit der wirtschaftlichen Krise der 90er, waren die Umbaupläne vergessen und auch die ganze Flugindustrie in Moldawien lag brach. Erst Ende 90er wurde der Flughafen Chișinău mit Hilfe von Krediten der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung umgebaut. Es ist bis heute der einzige Flughafen in Moldawien, der von den traditionellen Passagier- und Cargo-Fluglinien versorgt ist.

Der Flughafen Bălți-Leadoveni wird heute für unregelmäßige Passagier- und Cargofrachtflüge benutzt. Wegen der neuen wirtschaftlichen Realität in ganz Moldawien ist der internationale Flughafen Bălți kaum frequentiert. Es gibt gegenwärtig (2007) keine regelmäßige Fluganbindung nach Bălți-Leadoveni.

Perspektiven[Bearbeiten]

Ein Drittel aller Passagiere der täglichen Verbindung Chișinău-Frankfurt am Main kommen aus Bălți und aus den nördlichen moldawischen Kantonen. Die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen nördlichen Region Moldawiens, sowie für die Nachbarregionen in Ukraine und Rumänien, wie zum Beispiel die Eröffnung der deutschen Kette Metro (der Großhandelkonzern) in Bălți und Immobilienkapitalanlageprojekte westeuropäischer Unternehmer in Bălți generieren verstärkten Flugverkehr.

Damit einher geht ein Bedarf an Cargo-Verbindungen.

Die geografisch nächsten Flughäfen in Rumänien (Iași) und Ukraine (Czernowitz) und besonders der Flughafen in der moldawischen Hauptstadt Chișinău genießen staatliche Unterstützung und sind nur dank europäischer Kredite konkurrenzfähig.

Weblinks[Bearbeiten]