Flughafen Bristol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bristol Airport
Flughafen Bristol Logo.svg
Bristol airport overview.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGGD
IATA-Code BRS
Koordinaten
51° 22′ 58″ N, 2° 43′ 9″ W51.382669444444-2.7190888888889190Koordinaten: 51° 22′ 58″ N, 2° 43′ 9″ W
190 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km südwestlich von Bristol
Basisdaten
Eröffnung 1957
Betreiber South West Airports Limited
Terminals 1
Passagiere 5.757.963 (2006)[1]
Flug-
bewegungen
84.582 (2006)[1]
Start- und Lande-Bahn
09/27 2011 m × 46 m Asphalt

i1 i3 i5

i7

i12

i14

Der Flughafen Bristol (IATA: BRS; ICAO: EGGD; engl. Bristol Airport) ist der internationale Verkehrsflughafen von Bristol im Südwesten Englands. Mit 5,7 Millionen Passagieren im Jahr 2010 ist er der neuntgrößte Flughafen des Vereinigten Königreichs.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Vickers Viscount der Cambrian Airways im Jahr 1963 in Bristol

1929 entschied ein Fliegerverein vom Flugplatz Filton eine Farm in Whitechurch, nahe Bristol zu erwerben, um dort einen Flugplatz zu errichten. 1930 wurde der Bristol Airport von Prinz George eingeweiht und war zu dieser Zeit der dritte Flugplatz in England. Im ersten Betriebsjahr nutzten über 900 Passagiere den Flugplatz und 1940 schon über 4000 Fluggäste.

Während des Zweiten Weltkrieges war Bristol, als einziger Zivilflughafen im Vereinigten Königreich in Betrieb und nahm alle Passagierflüge auf.

Da der Flugplatz eine längere Start- und Landebahn für die neuen Flugzeuge benötigte, aber von Wohngebieten umgeben war, entschied man eine Militäranlage der Royal Air Force nahe Redhill, dem heutigen Standort, zum Militärflugplatz RAF Lulsgate Bottom auszubauen. Auch nach der Eröffnung des neuen Flugplatzes 1957 durch Prinzessin Marina, wurde der alte Flugplatz in Whitechurch genutzt.

1963 wurde die Piste verlängert und 1965 erweiterte man das Passagierabfertigungsgebäude, aufgrund des starken Passagierwachstums. Drei Jahre später wurde ein neues, 460 m² großes Fluggastgebäude in Betrieb genommen.

1974 löste sich die wichtigste Fluglinie vor Ort, die Court Line, auf und der Flughafen litt unter dem daraus resultierenden Passagierrückgang.

1996 verkauft der Stadtrat von Bristol den Flughafen und 1997 waren 51 % Besitzanteile in den Händen von FirstGroup plc., während die Stadt Bristol die restlichen 49 % hält. Im März 2000 wurde abermals ein neues Abfertigungsgebäude eröffnet. Im gleichen Jahr wurden erstmals über zwei Mio. Passagiere abgefertigt. Im Januar 2001 kaufen Macquarie Bank und Cintra den Flughafen für 198 Mio. Pfund auf.

Im Mai 2005 bot Continental Airlines erstmals Direktflüge von Bristol nach Newark bei New York an, diese wurden jedoch zwischenzeitlich wieder eingestellt.

Am 5. Januar 2007 hatte der Flughafen mit der einzigen Start- und Landebahn Probleme, da deren neuer Asphaltbelag zu feucht war und es zu mehreren Zwischenfällen kam, bei denen landende Flugzeuge erst sehr spät, bzw. neben der Piste zum Stillstand kamen. Die Piste wurde am folgenden Wochenende für mehr als zwölf Stunden gesperrt. British Airways strich aus Sicherheitsbedenken vorübergehend ihre Flüge von und nach Bristol.[2] Seit November 2007 ist Bristol eine der Basen von Ryanair.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt etwa 11 km südwestlich der Innenstadt Bristols an der Schnellstraße A38 und kann auch über den nahen Motorway M5 erreicht werden. Vom Flughafen aus besteht mit den von First betriebenen Buslinien A1 und A2 eine direkte Verbindung mit Halt am Bahnhof Bristol Temple Meads in die Innenstadt von Bristol.

Abfertigungsgebäude[Bearbeiten]

Der Check-in-Bereich des Flughafens Bristol

Der Flughafen Bristol verfügt über ein Terminal mit 50 Check-in-Schaltern und insgesamt 18 Flugsteigen (1-4, 6-16 und 23-25), die bisher nicht mit Fluggastbrücken ausgestattet sind. Daneben gibt es die üblichen Service- und Einzelhandelseinrichtungen.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Bristol verfügt über Verbindungen zu mehreren nationalen und europäischen Städte- und Urlaubsdestinationen, darunter Belfast, Manchester, Amsterdam, Lanzarote und Palma de Mallorca. Größte Gesellschaften vor Ort sind easyJet und Ryanair. Deutschsprachige Ziele sind Hannover und Bremen mit bmi regional, sowie Berlin-Schönefeld mit easyJet. Saisonal werden Salzburg und Innsbruck mit easyJet angeflogen. Langstrecken werden derzeit nicht angeboten.

Lufthansa flog seit dem 30. März 2008 Bristol dreimal täglich direkt von Frankfurt am Main aus an, diese Verbindung wurde aus wirtschaftlichen Gründen Anfang 2009 wieder aufgegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ACI
  2. BBC News v. 5. Januar 2007: Flights cancelled in safety row

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Bristol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien