Flughafen Edinburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edinburgh Airport
Edinburgh Airport View.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGPH
IATA-Code EDI
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 13 km westlich von Edinburgh
Basisdaten
Eröffnung 1915
Betreiber GIP
Terminals 1
Passagiere 8.595.159 [1](2010)
Luftfracht 24.069 t [1](2009)
Flug-
bewegungen
107.052 [1](2009)
Start- und Landebahnen
06/24 2560 m × 46 m Asphalt
08/26
(geschlossen)
799 m × 46 m Asphalt
12/30
(geschlossen)
1747 m × 46 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Edinburgh (ICAO EGPH, IATA EDI; engl.: Edinburgh Airport, auch Turnhouse) ist der internationale Verkehrsflughafen der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Der durch GIP betriebene Flughafen war im Jahr 2009 mit über neun Millionen Passagieren der siebtgrößte Flughafen des Vereinigten Königreichs[2] und dient als Basis für Flybe, easyJet und Ryanair.

Geschichte[Bearbeiten]

RAF Turnhouse[Bearbeiten]

Der Flughafen Edinburgh ist aus einem Militärflugplatz entstanden. Der Militärflugplatz ging 1915 als Turnhouse Aerodrome für das Royal Flying Corps als dessen nördlichste Basis für Luftverteidigung in Betrieb.

Während des Zweiten Weltkrieges war auf der Royal Air Force Station Turnhouse (kurz RAF Turnhouse) während der Battle of Britain Stützpunkt folgender Staffeln:[3]

  • 603. Squadron (ab 5. Mai 1940)
  • 141. Squadron (ab 28. Juni 1940)
  • 253. Squadron (ab 21. Juli 1940)
  • 65. Squadron (ab 28. August 1940)
  • 141. Squadron (ab 30. August 1940)
  • 1. Squadron (ab 14. September 1940)
  • 607. Squadron (ab 10. Oktober 1940)

Nach Ende des Krieges begann eine allmähliche Umwandlung zum Zivilverkehrsflughafen. 1947 wurde mit einer von British European Airways geflogenen Strecke nach London die erste zivile Flugverbindung zum Flugfeld gestartet.

Weiterhin befand sich der Flughafen in militärischer Hand. 1952 wurde die bestehende Start- und Landebahn auf 6000 Fuß erweitert, um auch für größere Flugzeuge zu taugen. 1956 errichtete man mit einem neuen Terminal ein neues Gebäude für den Zivilluftverkehr, welches wegen steigender Passagierzahlen schon fünf Jahre später ausgebaut wurde.

Edinburgh Airport[Bearbeiten]

Im Jahr 1960 wechselte der Flughafen von militärischer in zivile Hand, als der Flughafen von der Royal Air Force an das britische Luftfahrtsministerium übergeben wurde. Dieses gliederte den Flughafen 1971 in die British Airport Authority, kurz BAA ein.[4] In den folgenden Jahren wurde stark ausgebaut, sodass im Jahr 1977 der neue und moderne Edinburgh Airport durch die Queen eingeweiht werden konnte. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Flughafen immer wieder ausgebaut und modernisiert und erlebte das rasante Passagierwachstum in Europa der vergangenen Jahrzehnte mit.[5]

Aufgrund von Entscheidungen der britischen Wettbewerbshörden gab der Betreiber BAA Limited im Oktober 2011 die Absicht bekannt, den Flughafen Edinburgh verkaufen zu wollen.[6] Im April 2012 erfolgte schließlich der Verkauf zum Preis von 807 Millionen Pfund an GIP.[7]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt etwa 13 km westlich der Innenstadt Edinburghs und verfügt derzeit nur über eine Straßenanbindung.

  • PKW: Der Flughafen liegt an der A8, einer wichtigen Verbindungsstraße von Glasgow nach Edinburgh und ist darüber hinaus auch über den aus Nordschottland kommenden Motorway M90 erreichbar.
  • Bus: Der regionale Busbetreiber Lothian Busses betreibt mit dem Airlink 100 eine rund um die Uhr regelmäßig verkehrende Shuttleverbindung zum Bahnhof Edinburgh Waverley in der Innenstadt, der in ca. 30 Minuten erreicht wird.[8]

Obwohl das Flughafengelände von zwei Bahnstrecken eingerahmt wird, hat der Flughafen selbst keine Schienenanbindung. Bis 2014 soll jedoch die neue Straßenbahn Edinburgh bis zum Flughafen verkehren und ihn mit der Innenstadt sowie Leith verbinden.[9]

Abfertigungsgebäude[Bearbeiten]

Der Flughafen verfügt über ein zweigeschossiges Terminal. Im Erdgeschoss befindet sich der Check-in- sowie auch der Ankunftsbereich mit der Gepäckausgabe. Im Obergeschoss befinden sich die Sicherheitskontrollen sowie insgesamt 23 Flugsteige, die teilweise mit Fluggastbrücken ausgestattet sind. Die Flugsteige 13 bis 23 befinden sich in einem im September 2006 eröffneten Anbau namens South East Pier. Neben Einzelhandels- und Duty-free-Flächen gibt es auch mehrere Flughafenlounges vor Ort, darunter von British Airways.[10]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Edinburgh verfügt über Verbindungen zu zahlreichen regionalen, nationalen und europäischen Destinationen, darunter die Isle of Man, London, Amsterdam, Krakau, Rom und Palma de Mallorca. Die einzige Langstreckenverbindung bietet derzeit United Airlines nach Newark bei New York City an. Größte Fluggesellschaften vor Ort sind Ryanair, easyJet und Flybe, die hier jeweils eine Basis unterhalten und nationale und kontinentale Destinationen anfliegen. Aus dem deutschsprachigen Raum wird Edinburgh derzeit direkt von easyJet aus Hamburg, München, und Basel, Germanwings saisonal ebenfalls aus Köln/Bonn, Lufthansa aus Frankfurt am Main und saisonal aus Düsseldorf, Bmi regional aus Zürich sowie Ryanair aus Berlin-Schönefeld, Bremen, Frankfurt-Hahn, Memmingen und Weeze angeflogen.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 27. Februar 2001 stürzte eine Shorts 360 der Loganair, die im Auftrag der Royal Mail Fracht nach Belfast fliegen sollte, kurz nach dem Start vom Flughafen Edinburgh in den nahen Firth of Forth. Ursächlich für das Unglück, bei dem die beiden Piloten ums Leben kamen, war Schneematsch, der in die Triebwerke geraten war.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c 2009 der britischen Flughafen-Betreibergesellschaft BAA
  2. caa.co.uk - Size of reporting airports 2009 (englisch; PDF-Datei; 39 kB) abgerufen am 26. Februar 2011
  3. raf.mod.uk: Geschwader während des Battle of Britain
  4. military-genealogy über den Flughafen
  5. Geschichte des Flughafens
  6. BAA to sell Edinburgh Airport (Englisch) BAA. 19. Oktober 2011. Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  7. baa.com - BAA announces sale of Edinburgh Airport (englisch) 23. April 2012
  8. flybybus.com - Airlink (englisch) abgerufen am 26. Februar 2011
  9. news.bbc.co.uk - Tram project 'could be delayed' (englisch) 10. März 2010
  10. edinburghairport.com - Edinburgh Terminal Map (PDF, englisch) abgerufen am 26. Februar 2011
  11. aviation-safety.net - Accident description (englisch) abgerufen am 26. Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]