Flughafen Iraklio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Nikos Kazantzakis
Airport Nikos Kazantzakis
Αερολιμένας Νίκος Καζαντζάκης
Aerial photograph of Nikos Kazantzakis International Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LGIR
IATA-Code HER
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2 km östlich von Iraklio
Basisdaten
Eröffnung 1937, erste Landung 1939
Passagiere 4,9 Mio. (2010)
Start- und Landebahnen
09/27 2682 m × 45 m Asphalt
12/30 1566 m × 50 m Asphalt
18/36
(geschlossen)
780 m × 40 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Iraklio „Nikos Kazantzakis“ (IATA-Code: HER, ICAO-Code: LGIR; auch Heraklion International Airport „Nikos Kazantzakis“; griechisch Kratikos Aerolimenas „Nikos Kazantzakis“, Κρατικός Αερολιμένας Ηρακλείου „Νίκος Καζαντζάκης“) ist der Hauptflughafen der griechischen Insel Kreta und wurde 1937 fertiggestellt. Gemessen am Passagieraufkommen ist er nach dem Flughafen Athen der zweitgrößte Flughafen Griechenlands. Namensgeber ist der Schriftsteller und Philosoph Nikos Kazantzakis, der 1883 in Iraklio geboren wurde.

Der Flughafen liegt etwa drei Kilometer östlich vom Stadtzentrum Iraklios auf dem Gebiet des Gemeindebezirks Nea Alikarnassos unweit des Hafens.

Geschichte[Bearbeiten]

Aegean Airlines fliegt mit ihren A320 auch in der Wintersaison regelmäßig nach Iraklio.
Eine Boeing 767-200ER der russischen Transaero nach Ankunft in Iraklio
Eine Tupolew Tu-204 der KMV

Der Flughafen wurde im März 1939 eröffnet. Die staatliche Fluglinie HEES flog täglich von Athen aus mit Flugzeugen des Typs Ju-52.

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges ruhte die zivile Nutzung. Kampfflugzeuge des Lehrgeschwaders 1 und des Kampfgeschwaders 77 nutzten die Basis um im östlichen Mittelmeer Angriffe auf Schiffe, nordafrikanische Häfen und den Suezkanal durchzuführen.

Mit Eröffnung der 1850 Meter langen Landebahn 09/27 konnten erstmals auch größere Flugzeuge in Iraklio landen und Olympic Airways richtete ab 1954 direkte Flüge ein. Um den zunehmenden Passagierzahlen gerecht zu werden, wurde 1971 ein neues Terminal eröffnet. Das Gebäudes wurde bis heute kontinuierlich erweitert und trotz umfassenden Maßnahmen zum Ausbau des Flughafens seit Ende der 1980er Jahren wird das Terminal den hohen Passagierstömen in den Sommermonaten bis heute kaum gerecht. Zusätzlich wurden weitere Parkpositionen eingerichtet und die bestehende Landebahn erneuert. 15 Parkpositionen ermöglichen die Abfertigung von größeren Flugzeugen bis Boeing 747 oder McDonnell Douglas DC-10. Seit 1987 hat Iraklion seine Passagierzahlen bis 1998 von 2.399.888 auf 4.188.743 nahezu verdoppelt und liegt heute bei etwa 5.000.000 abgefertigten Gästen.

Für die meisten startenden Flugzeuge war es noch bis mindestens 2007 nötig, ein Stück über die Startbahn zur Startposition zu rollen. Dies minderte die Kapazität an möglichen Flugbewegungen empfindlich. Erst in den letzten Jahren konnte der parallele Rollweg komplettiert werden.[1]

Besonderheiten[Bearbeiten]

In der Regel erfolgt der Landeanflug auf die Landebahn 27 in westliche Richtung. Er verfügt über drei Start- bzw. Landebahnen, von denen zwei noch in Betrieb sind. Bedingt durch die Lage des Flughafens kommt es beim Landeanflug auf die Landebahn 27 oft zu Seitenwinden (Crosswinds) aus nördlichen bzw. nordwestlichen Richtungen. Zur Lärmreduzierung wird nach dem Start in gleiche Richtung eine Rechtskurve zur Umgehung des Stadtzentrums von Iraklio geflogen.

Weiterhin verfügt der Flughafen lediglich über Außenpositionen ohne Fluggastbrücken und trotz seiner hohen Anzahl von Flugbewegungen verfügt der Flughafen Iraklio bisher nicht über ein Instrumentenlandesystem[2].

Flugziele[Bearbeiten]

Eine große Zahl von europäischen Charter-, Linien- sowie Billigfluggesellschaften fliegen besonders in der Sommersaison den Flughafen an.

Als größte griechische Airlines bieten Aegean Airlines und Olympic Air auch im Winterflugplan Verbindungen nach Iraklio an. In der Sommersaison bestehen Linienverbindungen nach Athen, Thessaloniki und Rhodos.

Vermehrt kommen in den letzten Jahren auch russische Fluggesellschaften wie Aeroflot und Transaero nach Iraklio. Hier befindet sich auch ein Luftwaffengeschwader des griechischen Militärs.

Unfälle und Zwischenfälle[Bearbeiten]

Bis heute sind keine Unfälle bekannt, bei denen es zu auf dem Flughafen Iraklio zu Verletzen kam oder die Menschenleben gefordert hätten. Lediglich kleinere Zwischenfälle ohne Personenschäden sind bekannt.

  • Am 25. Juni 2011 hatte eine Boeing 737-800 der ungarischen Fluggesellschaft Malev nach dem Aufsetzen Bodenkontakt (Tailstrike) im Bereich des Hecks und erlitt Beschädigungen.[3]

Neuer Flughafen[Bearbeiten]

Bei Kastelli entsteht ein neuer Flughafen, der nach seiner Fertigstellung den Nikos Kazantzakis-Flughafen ersetzen soll.[4] Die Ausschreibung des Flughafenbaus wurde für April 2014 angekündigt. Der neue Airport soll zwischen 700 und 800 Millionen € kosten und für 35 Jahre an die erbauende Firma verpachtet werden.[5] Auf seinem zweitägigen Besuch in Griechenland zeigte der chinesische Regierungschef Interesse, sich am neuen Flughafen zu beteiligen.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenbankeintrag der HCAA zum Flughafen Heraklion (eng, abgerufen am 2. Juli 2011, 13:15 MEZ)
  2. Datenbankeintrag zum Flughafen Iraklion auf Word Aero Data (eng, Abgerufen am 2. Juli 2011, 13:48 MEZ)
  3. Accident: Malev B738 at Heraklion on Jun 25th 2011, tail strike on landing. The Aviation Herald, 26. Juni 2011, abgerufen am 14. April 2014 (englisch).
  4. Info auf der Homepage des derzeitigen Flughafens (englisch), abgerufen am 28. Juni 2011
  5. Griechenland-Zeitung vom 26. März 2014, S. 7
  6. Griechenland Zeitung online vom 20. Juni 2014, abgerufen am 22. Juni 2014
  7. "China investiert kräftig in Griechenland" in der FAZ vom 22. Juni 2014, abgerufen am 22. Juni 2014

Weblinks[Bearbeiten]