Flughafen La Tontouta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Nouméa - La Tontouta
Base aérienne 186 Nouméa
Base aéronavale de Tontouta
BW
Flughafen La Tontouta (Neukaledonien)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code NWWW
IATA-Code NOU
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 52 km nordwestlich von Nouméa
Basisdaten
Eröffnung 1941
Betreiber New Caledonia Chamber of Commerce & Industry
Armée de l'air
Passagiere 415.813 (Stand: 2006)
Start- und Lande-Bahn
11/29 3250 m × 45 m Asphalt

i1 i3

i6 i7 i10 i12

i14

Flughafen La Tontouta oder Flughafen Nouméa - La Tontouta (Französisch: Aéroport de Nouméa - La Tontouta) ist der Hauptflughafen von Neukaledonien in der Gemeinde Païta, etwa 52 Kilometer nordwestlich der Stadt Nouméa. 2006 nutzten 415.813 Passagiere den Flughafen. Der Flughafen wird von dem Flughafenbetreiber Tontouta Air Service (TAS) betrieben. Flugzeuge werden hier von der TAS (Tontouta Air Service) und der Air Calédonie International gewartet. Auf dem Flughafen sind Zoll, Einwanderungspolizei, Flughafenpolizei, zivile Flugdienste und eine meteorologische Station untergebracht.

Daneben wird er als Militärflugplatz auch von den französischen Streitkräften in Neukaledonien genutzt. Die Luftstreitkräfte bezeichnen ihn als Base aérienne 186 Nouméa und die Marine als Base aéronavale de Tontouta.

Geschichte[Bearbeiten]

B-17 der USAAF in Tontouta, 1942

Der Flughafen wurde 1941 durch die Forces françaises de l’intérieur angelegt und nach Ausbruch des Pazifikkrieges von den US-Streitkräften übernommen und ausgebaut. Zwischen 1969 und 1975 war Tontouta lediglich ein Reserveplatz. Anschließend wurde er reaktiviert, modernisiert und 1976 wiedereröffnet. Die Kontrolle wurde 2011 an die französische Armée de l'air übertragen.

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

Den militärischen Bereich des Flughafens nutzten (Stand 2011) Detachments der Escadrille 22 mit Alouette III und 25F mit Falcon 200 Gardian der Aéronavale und die Armée de l’air hat hier eine Verbindungsstaffel, die l'escadron de transport outre-mer (ETOM 00.052) stationiert. Sie ist mit Helikoptern (Fennec und Puma) und Airbus Military CN-235 Transportern ausgerüstet.

Zivile Nutzung[Bearbeiten]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Es gibt keine Direktverbindung nach Frankreich. Air France bietet Flüge mit Umsteigen in Tokyo, Osaka oder Seoul (Codeshare mit Aircalin).

Flughafeneinrichtung[Bearbeiten]

Der Flughafen ist täglich 24 Stunden geöffnet. Er bietet ein Passagierterminal, ein Cargoterminal und fünf Fluggerätetribünen. Als Navigationshilfen werden Precision Approach Path Indicator (PAPI), Drehfunkfeuer (VOR) und Distance Measuring Equipment (DME) eingesetzt, das Instrument Landing System (ILS) entspricht der Kategorie I. Die Anflugbeleuchtung besteht aus Runway Edge Lights - High Intensity Runway Lights (HIRL). Der Flughafen erfüllt die Feuerklasse 7 und die ICAO-Kategorie A. Als maximale Flugzeuggröße wird eine Boeing 747-400 angegeben.

Passagiereinrichtung[Bearbeiten]

Der Flughafen hat jährlich eine Kapazität von 2 Millionen Passagiere mit 13 Check-In-Schaltern und fünf Gates. Es gibt 320 Stellplätze für kurze und 120 für eine längere Zeit. Außerdem befinden sich dort ein Flughafenhotel, ein Postamt, eine Bank mit einem Geldwechsler, verschiedene Restaurants, Cafeterias und Bars, ein VIP-Aufenthaltsraum, mehrere Einkaufsläden, ein Reisebüro, mehrere Autoverleihunternehmen (Avis, Budget, Hertz, ACINQ, Thrifty und Nouméa Technic Auto), zwei Taxigesellschaften und ein Baby-Eltern-Raum.

Behinderteneinrichtungen[Bearbeiten]

Der Flughafen ist mit einem Behinderteneingang, zehn Behindertenparkplätzen, einem Aufzug und einer Auffahrrampe sowie einer Behindertentoilette ausgestattet.

Cargoeinrichtung[Bearbeiten]

Der Frachtbereich verfügt über ein Zolllager, die Flugzeugwartung, eine automatische Abfertigung, ein Kühllager, eine Tiefgefrieranlage, eine Frischfleisch-Untersuchung, Gesundheitsbeamte, ein Röntgen-Aufnahmegerät und eine Verneblungsausrüstung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]