Flughafen Le Luc-Le Cannet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aérodrome du Luc-Le Cannet
BW
Flughafen Le Luc-Le Cannet (Frankreich)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code LFMC
Koordinaten
43° 23′ 5″ N, 6° 23′ 14″ O43.3846722222226.387138888888981Koordinaten: 43° 23′ 5″ N, 6° 23′ 14″ O
81 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 30 km westlich von Frejus
Straße 5 km zur A57
Basisdaten
Betreiber ALAT
Start- und Landebahnen
13/31 1399 m × 30 m Asphalt
09/27 800 m × 30 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Le Luc-Le Cannet, frz. Aérodrome du Luc-Le Cannet ist ein Militärflugplatz in Frankreich. Der Flughafen ist ein zivil mitgenutzter Militärflugplatz der französischen Heeresflieger (Aviation légère de l’armée de terre), deren Basis seit 1990 den Namen "Général Lejay" trägt. Er liegt im französischen Département Var (Ordnungsnummer 83) auf dem Gebiet von Le Cannet-des-Maures, zirka 30 km westlich von Frejus und 115 Kilometer östlich von Marseille.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flugplatz entstand bereits vor dem Zweiten Weltkrieg.

Nach der Einnahme durch die gelandeten Alliierten im August 1944 wurde er kurzzeitig durch die 27th und 324th Fighter Group der United States Army Air Forces genutzt, die die P-47 bzw. die A-36 flogen. Hinzu kam bis in die erste Septemberhälfte ein Detachment der 23rd Photographic Reconnaissance Squadron. Bereits am 13. September 1944 wurde er an die französischen Behörden zurückgegeben.

Der Flugplatz wurde 1963 Heimat der école d'application de l'ALAT (EA ALAT), einer Flugschule der französischen Heeresflieger, und ein Jahr später begann die Schulung für Piloten der SA318 Alouette II und SA319 Alouette III. Im Jahre 1970 begann die Ausbildung für die SA330 Puma und ab 1975 wurden erste Nachtflugerprobungen durchgeführt. Weitere Kurse kamen in der Folge hinzu.

Das "Deutsch-französische Heersfliegerausbildungszentrum Tiger" zur Ausbildung des fliegenden Personals wurde 2003 in Le Luc aufgestellt (das Pendant zur Ausbildung der Flugzeugtechniker befindet sich in Faßberg), und im Jahre 2010 wurde das die französischen Teilstreitkräfte übergreifende NH90 Caïman Ausbildungszentrum Centre de formation interarmées (CFIA) aufgestellt.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Der Flugplatz wird zur Zeit (2013) nach wie vor hauptsächlich militärisch durch einen Teil der Flugschule der französischen Heeresflieger sowie den dieser angegliederten Ausbildungseinrichtungen genutzt; andere Teile der Schule bestehen in Dax und Sainte-Léocadie (Cerdanya). Details siehe hierzu im Abschnitt "Geschichte".

Siehe auch[Bearbeiten]

Heeresflugplatz Bückeburg

Weblinks[Bearbeiten]