Flughafen Lima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Lima
Jchavez09.jpg
Kenndaten
ICAO-Code SPIM
IATA-Code LIM
Koordinaten
12° 1′ 19″ S, 77° 6′ 52″ W-12.021888888889-77.11431944444434Koordinaten: 12° 1′ 19″ S, 77° 6′ 52″ W
34 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km nordwestlich von Lima
Basisdaten
Eröffnung 1960
Betreiber Joint Venture der Unternehmen Alterra Partners und Fraport AG
Fläche 40[1] ha
Terminals 1[1]
Passagiere 15.271.842 (2013)[1]
Luftfracht 293.675 t (2012)[1]
Flug-
bewegungen
148.325 (2012)[1]
Start- und Landebahn
15/33 3507 m × 45 m Beton

i1 i3 i5 i6 i7 i10 i12

i14

Der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez ist der Flughafen der peruanischen Hauptstadt Lima. Er liegt am nördlichen Rand in der im Westen angrenzenden Stadt Callao direkt am Pazifischen Ozean, ca. 10 Kilometer vom Stadtzentrum von Lima entfernt. Mit einem Passagieraufkommen von fünfzehn Mio./Jahr ist er mit Abstand der größte Flughafen von Peru. Der Flughafen wurde 1960 eröffnet um den alten Flughafen von Limatambo (in San Isidro) zu ersetzen.

Der Flughafen verfügt über eine Start- und Landebahn. Nach der Privatisierung 2001 wird er von Lima Airport Partners (LAP), einem Joint Venture der Unternehmen Alterra Partners und Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide betrieben und umfassend modernisiert und ausgebaut. Im Jahre 2005 wurde der erste Bauabschnitt mit neuen Abfertigungsbereichen für nationale und internationale Fluggäste und sieben Fluggastbrücken, sowie einem Shoppingbereich Peru Plaza abgeschlossen. Im Januar 2009 wurde der zweite Bauabschnitt mit einer zusätzlichen Terminalfläche von 18.000 m² und nun insgesamt 19 Gates fertiggestellt. Auch der Tower und das Vorfeld wurden umgestaltet. Für die Zukunft ist der Bau einer neuen Runway geplant.

Der Flughafen erreichte 2014 zum 6. Mal den ersten Platz der Kategorie Bester Flughafen Südamerikas.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Der Flughafen, benannt nach dem peruanischen Luftfahrtpionier Jorge Chávez, ist der Stammflughafen der chilenisch-peruanischen Fluggesellschaft LanPeru und einiger kleineren regionalen Fluggesellschaften. Für den inländischen Flugverkehr ist er die wichtigste Drehscheibe. International und im südamerikanischen Kontinent spielt dieser Flughafen eine eher kleinere Rolle.

Von Europa aus wird der Flughafen derzeit von Amsterdam mit KLM und von Madrid mit LAN und Iberia angeflogen. Seit Juni 2011 verbindet Air France Lima direkt mit Paris.
Weitere Flugziele anderer Airlines beschränken sich auf den amerikanischen Kontinent, z. B. São Paulo, New York, Miami und Caracas. Allerdings bestehen von dort auch Anschlussflüge nach Europa, z. B. mit TAM über São Paulo nach Frankfurt am Main. Eine weitere Möglichkeit aus Deutschland besteht mit Avianca oder TACA und Lufthansa über Caracas (Venezuela) oder Bogotá (Kolumbien).

Im selben Flughafenareal befinden sich die Militärbasen der peruanischen Luftwaffe und Marine. Erstere bietet ebenfalls zivile Flüge in das Inland an, zu meist weniger frequentierten Orten.

Inlandsflüge[Bearbeiten]

Insgesamt fünf Fluggesellschaften bedienen derzeit (Januar 2014) zu 20 Destinationen in den peruanischen heimischen Markt von der inländischen Terminal des Flughafens Jorge Chávez.

Internationale Flüge[Bearbeiten]

Insgesamt 24 Fluggesellschaften bedienen derzeit (April 2013) auf 40 Destinationen im internationalen Markt für die Personenbeförderung vom internationalen Terminal des Flughafens Jorge Chávez. Tägliche Informationen über Ankünfte und Abflüge 24 Stunden können direkt und in Echtzeit von der Internetseite des Flughafens erhältlich unter: Flughafen Lima

Fracht[Bearbeiten]

Anfahrt[Bearbeiten]

Satellitenaufnahme

Der Flughafen liegt etwa zehn Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Lima in Callao. Es gibt zur Zeit nur die Möglichkeit per Bus oder Taxi zum Flughafen zu gelangen. Eine Metrolinie ist in Planung.

Auszeichnungen und Awards[Bearbeiten]

  • 1. Platz - Bester Flughafen Südamerikas 2005, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014

(World Airport Awards, Skytrax)

  • 2. Platz - Bester Flughafen Südamerikas 2008

(World Airport Awards 2008, Skytrax)

Ausbau[Bearbeiten]

Bis 2016 soll das Flughafengelände um sieben Quadratkilometer ausgedehnt werden und darauf eine zweite Landebahn sowie ein Einkaufs- und ein Kongresszentrum errichtet werden. Außerdem soll durch ein weiteres Terminal die Kapazität auf 30 Millionen Passagiere pro Jahr erhöht werden. Der Ausbau soll 850 Millionen US-Dollar kosten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Lima. Aeropuerto Internacional Jorge Chávez. Fraport AG, abgerufen am 16. Februar 2013.
  2. Anna Baumbach: Limas Airport will wachsen. In: aerotelegraph.com. 21. Januar 2014, abgerufen am 22. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]