Flughafen London City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
London City Airport
London City Airport Zwart.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGLC
IATA-Code LCY
Koordinaten
51° 30′ 19″ N, 0° 3′ 19″ O51.5052777777780.0552777777777786Koordinaten: 51° 30′ 19″ N, 0° 3′ 19″ O
6 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km östlich von City of London
Bahn Docklands Light Railway
Basisdaten
Eröffnung 5. November 1987
Betreiber London City Airport Ltd.
Passagiere 3.016.664 [1] (2012)
Luftfracht 968 t [1] (2006)
Flug-
bewegungen
79.616 [1] (2006)
Start- und Landebahn
09/27 1508 m × 30 m Beton

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der London City Airport, (IATA: LCY, ICAO: EGLC), ist ein kleiner internationaler Verkehrsflughafen in den Docklands im London Borough of Newham. Er wurde auf dem Gebiet des ehemaligen Hafenbeckens King George V Dock nahe dem Stadtzentrum Londons und des Geschäftsviertels Canary Wharf errichtet und 1987 eröffnet.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt im London Borough of Newham, etwa 10 km östlich der City of London. Er ist der am zentralsten gelegene der Flughäfen Londons.

Seit 2. Dezember 2005 verkehren Züge der Docklands Light Railway zur London City Airport direkt vor dem Terminalgebäude. In Stoßzeiten verkehren hier Züge im Acht-Minuten-Takt in Richtung Woolwich Arsenal im Osten bzw. über Canning Town nach Bank im Westen. Außerhalb der Stoßzeiten verkehren die Züge im Zehn-Minuten-Takt. Der Flughafen ist zudem mit Bussen und Taxis erreichbar.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Der London City Airport wird hauptsächlich aus europäischen Metropolen angeflogen, darunter Kopenhagen, Amsterdam und Mailand. Innerbritische Ziele sind Manchester, Schottland, Wales und die Isle of Man. Die einzige Langstreckenverbindung wird derzeit von British Airways nach New York City mit einer A318 angeboten. Der Flughafen dient auf Grund seiner Nähe zur Innenstadt von London und der Canary Wharf besonders dem Geschäftsreiseverkehr. Jährlich werden über 2,3 Millionen Passagiere abgefertigt.

Ziele im deutschsprachigen Raum sind derzeit Frankfurt am Main mit Lufthansa CityLine, Münster/Osnabrück, Paderborn-Lippstadt, Dresden und Nürnberg mit CityJet, Zürich und Basel mit Swiss European Air Lines, Bern mit Sky Work Airlines sowie zum Findel in Luxemburg mit Luxair. Zusätzlich fliegt auch BA CityFlyer nach Frankfurt am Main und Zürich. Im September 2013 wurde die Verbindung nach Düsseldorf durch British Airways wieder aufgenommen.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Das Vorfeld mit dem Terminal von der gegenüberliegenden Seite des King George V Docks aus gesehen
Video eines Starts einer Fokker 50 vom London City Airport

Ungewöhnlich für diesen Flughafen ist die Tatsache, dass gleich von Beginn an strenge Lärmschutzvorschriften in Kraft traten. Dies und die mit 1508 m (effektiv ca. 1200m verfügbar) relativ kurze Start- und Landebahn verringert die Anzahl der Flugzeugtypen, die diesen Flughafen überhaupt anfliegen dürfen. Es dürfen nur Flugzeuge landen, welche für einen Anflugwinkel von 5,5 Grad oder mehr zugelassen sind. Auch Helikopterflüge sind hier aus Umweltschutzgründen nicht gestattet.

Das größte für den Einsatz auf dem City Airport zugelassene Flugzeug ist der Airbus A318. Am 13. Mai und 28. Oktober 2006 landete ein A318 zu Testzwecken auf dem London City Airport. Die Erprobungsflüge dienten der Zulassung dieses Typs für den regulären Betrieb auf dem Flughafen[2][3][4] Seit dem 29. September 2009 setzt British Airways als erste Fluggesellschaft diesen Flugzeugtyp für reine Business-Class-Flüge nach New York ein. Auf dem Flug von London City Airport nach John F. Kennedy International Airport wird auf dem Flughafen Shannon ein Zwischenstopp zum Auftanken eingelegt, da die A318 auf der kurzen Piste des London City Airports nicht vollgetankt starten kann. Während des etwa 40-minütigen Zwischenstopps findet auf dem Flughafen Shannon die Einreiseabfertigung für die USA durch die US-Behörde CBP statt, so dass die Passagiere nach der Ankunft in New York ohne weitere Formalitäten einreisen können. Der Rückflug ist ein Nonstopflug.[5][6] Die Flüge werden unter Verwendung des ehemaligen Rufzeichens der Concorde-Flüge, Speedbird 1 bis Speedbird 4, durchgeführt. Bei der Landung auf dem London City Airport wird ein spezielles Verfahren unter Verwendung der Störklappen angewendet. [7]

Er ist einer der wenigen Flughäfen, auf denen Passagiergebühren pro Landung (und nicht pro Abflug) erhoben werden, da die Anzahl der landenden Passagiere doppelt so hoch ist, wie die der abfliegenden. Der Flughafen wird vor allem von Geschäftsreisenden benutzt, die den kurzen Weg zur Canary Wharf oder zur City of London sowie die Übersichtlichkeit des Terminals schätzen. Die Nähe zu den Hochhäusern der Docklands ist jedoch auch ein wesentlicher Grund, weswegen ursprüngliche Pläne zur Verlängerung der Startbahn nicht realisiert wurden. Aus Sicht der Behörden würde durch den Einsatz größerer Flugzeuge nach den Erfahrungen des 11. September 2001 auch das Sicherheitsrisiko für Canary Wharf steigen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c [1]
  2. londoncityairport.com
  3. londoncityairport.com
  4. flightglobal.com
  5. British Airways Medienmitteilung vom 23. Juni 2009: BA forges ahead with London City longhaul
  6. British Airways Medienmitteilung vom 29. September 2009: Historic Flight For London City
  7. PDF bei www.smartcockpit.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: London City Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien