Flughafen Lublin-Świdnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Lublin
Port Lotniczy Lublin
Terminal des Flughafens Lublin-Świdnik
Kenndaten
ICAO-Code EPLB[1]
IATA-Code LUZ
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km von Lublin
Basisdaten
Eröffnung 17 Dezember 2012
Fläche 146 ha
Passagiere 5 702 (2012)
Start- und Landebahn
07/25 2520 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Lublin befindet sich auf dem Areal der Orte Świdnik und Wólka bei Lublin und ging am 17. Dezember 2012 in Betrieb. Im November 2008 begannen die Vorarbeiten für den Bau des Flughafens unter anderem mit den Abrissarbeiten an einigen Gebäuden und der Verlegung eines Soldatenfriedhofs.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Bau der Hangars 1934/35

Erste Pläne zum Bau eines Flughafens können auf das Jahr 1934 datiert werden. Im Jahr 1935 wurde mit dem Bau des Flughafen auf einem 146 ha großen Areal begonnen. Zwei Jahre später wurden zwei zusätzliche Hangars, weitere Wirtschaftsgebäude sowie ein Kraftstofftank errichtet. Im Jahr 1938 wurde eine Pilotenschule gegründet. Die offizielle Eröffnung wird auf den 4. Juni 1939 datiert. Nach dreimonatiger militärischer Nutzung des Flughafens während des Zweiten Weltkriegs wurde der Flughafen von der deutschen Luftwaffe übernommen. Die Militärschule wurde indes von der deutschen Luftwaffe bombardiert.[3]. Während des Rückzugs der deutschen Militäreinheiten vor der sowjetischen Offensive im Juli 1944 wurde das Flughafenareal komplett zerstört. Nach dem Krieg hat sich 1951 das Hubschrauberwerk PZL Świdnik PZL Świdnik am Flughafsareal angesiedelt.[4]

Neubau 2008 – 2012[Bearbeiten]

Die alte Startbahn und alle Gebäude wurden abgerissen. Ein kompletter Neubau wurde errichtet. Ein Terminal, eine Startbahn mit 2520 m Länge, einer Breite von 45 m + 2 x 7,5 m und die benötigten Nebengebäude entstanden. Das Terminal hat in der ersten Ausbaustufe eine Kapazität von einer Million Passagiere, in einer späteren optionalen Ausbaustufe sollen es 3,2 Millionen sein. Am 17. Dezember 2012 landete um 12:20 UTC als erstes Linienflugzeug eine Boeing 737 der Ryanair (EI-DLK) von London-Stansted kommend mit Flugnummer FR9524 auf dem Flughafen von Lublin[5]. Der Rückflug nach London-Stansted mit der Flugnummer FR9525 erfolgte um 13:05 UTC.

Eigentümerstruktur[Bearbeiten]

Flughafen Bahnhof

Die Eigentümergesellschaft ist als Aktiengesellschaft organisiert. Die Anteile verteilen sich wie folgt:

Infrastruktur[Bearbeiten]

Eine teilweise neu errichtete Eisenbahnstrecke verbindet den Hauptbahnhof Lublin mit dem Flughafen Lublin mit einem Halt in Swidnik in einer Fahrzeit von 16 Minuten. Zusätzlich wurde der Flughafen im Jahre 2013 über die neu errichtete Schnellstraße S17 (zweispurig je Fahrtrichtung) an die Schnellstraßeninfrastruktur angebunden.[6]

Umwelt[Bearbeiten]

Auf dem Gelände des Flughafens gab es seit 30 Jahren eine Kolonie Perlziesel. Zum Schutz und zur Umsiedlung der Tiere wurde eine Stiftung gegründet. [7] [8]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Budowa lotniska w Świdniku 05.JPG
Bauphase des Flughafens
Lublin Airport 2013-01-09 09.JPG
Flughafen-Terminal
Lublin Airport 2013-01-09 07.JPG
Check-in-Bereich
Airport Lublin Swidnik.JPG
Flughafeninterieur

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Lublin-Świdnik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Lotnisko Lublin (LUZ)
  2. Nachricht auf thenews.pl, abgerufen am 2. Februar 2012
  3. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.historia.swidnik.netŚwidnik na kartach historii – Geschichte des Flughafens vor dem Krieg (polnisch)
  4. Entstehungsgeschichte des Flughafens Lublin "lotyzlublina.pl"-Plattform, abgerufen am 30. Juni 2014.
  5. Gesehen bei http://www.flightradar24.com/RYR9524
  6. http://lublin.gazeta.pl/lublin/1,37147,11438011,W_15_minut_na_lotnisko__Krok_blizej_do_budowy_torow.html
  7. Zieselschutz am Flurhafen Lublin. Internetauftritt des Flughafens Lublin. Abgerufen am 30. Juni 2014.
  8. Hilfe bei der Wiederverbreitung Perlziesel seitens der Flughafens Lublin. Internetauftritt ulicaekologiczna.pl Abgerufen am 30. Juni 2014.