Flughafen Mazār-i Scharif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Masar-e Scharif
Der Flughafen im Dezember 2001
Kenndaten
ICAO-Code OAMS
IATA-Code MZR
Koordinaten
Basisdaten
Betreiber ISAF
Start- und Landebahn
06/24 3180 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Masar-e Scharif ist der Flughafen der afghanischen Stadt Masar-e Scharif.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafen Masar-e Scharif gehört zu der strategisch wichtigen gleichnamigen Stadt. Während der Zeit der Taliban gehörte die Stadt zum Bereich des Warlords Raschid Dostum, der die Stadt zeitweilig besetzt hatte.

Im November 2001 zogen die Taliban auch aus dem Rest der Provinz Balkh ab und die Nordallianz übernahm am 25. November 2001, nach einem Gefängnisaufstand, endgültig die Kontrolle über die Stadt.[1] Der Flugbetrieb wurde ab Ende 2001 wieder möglich. Ab Januar 2002 operierten kanadische Einheiten der 10th Mountain Division vom Flughafen aus.

ISAF

Ab dem 1. Juli 2004 übernahmen die Internationalen Sicherheits-Unterstützungskräfte (ISAF) in Afghanistan die Kontrolle über den Flughafen. Die Friedenstruppe ist für die Sicherheit des Flugbetriebs zuständig.[1] Ein Teil des Flughafens wird ausschließlich militärisch genutzt und liegt auf dem Gelände des Militärlagers Camp Marmal der ISAF, wo sich auch das Hauptquartier für die Bodeneinheiten am Flughafen befindet.[1]

Seit Juli 2008 ist die Bundeswehr mit der Führung des Regionalkommando Nord, in dessen Bereich sich der Flughafen befindet, betraut. Damit ist sie auch für die Kontrolle und Luftaufsicht des Flughafens verantwortlich. Die Luftwaffe hat hier, neben Termiz, einen ihrer zwei Luftstützpunkte außerhalb Deutschlands.

Außer den deutschen Einheiten sind auf dem Flughafen noch Soldaten aus Norwegen, Schweden, den Niederlanden und Lettland stationiert.[1]

Im Jahr 2009 wurde mit dem Bau einer neuen Start- u. Landebahn durch die ISAF begonnen. Nach und nach sollen weitere Installationen, wie z. B. eine Anflugbefeuerung, ein Instrumentenlandesystem auch für den zivilen Flugverkehr und ein Container-Kontrollturm eingerichtet werden.

Militärflüge[Bearbeiten]

Die Indienststellung des Einsatzgeschwaders Mazar-e Sharif erfolgte am 1. Mai 2006. Zuvor hatte seit dem 3. November 2005 ein Aufbaukommando, das insbesondere aus Sicherungskräften, Kampfmittelbeseitigern und Luftwaffenpionieren bestand, vor allem die Infrastruktur und die Flugbetriebsflächen instand gesetzt.

Mit dem Eintreffen der Tornados verfügte das Einsatzgeschwader über seine ersten Luftfahrzeuge und neben der logistischen Unterstützung der Operationen in Afghanistan über einen neuen Auftrag, die Luftaufklärung im Auftrag des ISAF-Hauptquartiers in Kabul.

Mit der Verlegung von sechs Sikorsky-CH-53-GS-Hubschraubern zum 1. November 2007 und von acht Transall C-160 im August 2008 aus dem usbekischen Termiz nach Mazar-e Sharif nahm das Geschwader seine heutige Struktur ein.

Ziviler Flugverkehr[Bearbeiten]

Neben seiner militärischen Rolle dient der Flughafen auch zivilen Gesellschaften als Flugziel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Mazar-e-Sharif Airfield 36°42'25"N 67°12'33"E. GlobalSecurity.org, abgerufen am 1. August 2009.

Weblinks[Bearbeiten]