Flughafen Venedig-Tessera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flughafen Venedig-Marco Polo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Venedig
Aeroporto di Venezia-Tessera
Marco Polo
Aeroporto di Venezia - vue aerienne.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LIPZ
IATA-Code VCE
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 12 km nördlich von Venedig
Basisdaten
Eröffnung 1960
Betreiber Società Aeroporto Venezia S.p.A.
Passagiere 8.188.455 [1] (2012)
Luftfracht 37.612 t [1] (2010)
Flug-
bewegungen
74.692 [1] (2010)
Start- und Landebahnen
04R/22L 3300 m × 45 m Asphalt
04L/22R 2780 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Venedig (IATA: VCE; ICAO: LIPZ; ital. Aeroporto di Venezia-Tessera “Marco Polo”) ist der internationale Verkehrsflughafen der italienischen Stadt Venedig. Er wurde nach dem Handelsreisenden Marco Polo benannt und fertigt im Jahr etwa 7 Millionen Passagiere ab.

Im Großraum Venedigs gibt es zudem den hauptsächlich von Billigfluggesellschaften genutzten Flughafen Treviso sowie den Flugplatz Venedig-Lido für die Allgemeine Luftfahrt.

2012 wurden auf dem Flughafen 8.188.455 Passagiere abgefertigt.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt auf der Terraferma Venetiens, unmittelbar an der Lagune von Venedig, bei der Ortschaft Tessèra und der gleichnamigen Insel, jeweils rund acht Kilometer Luftlinie von Mestre im Westen und Venedig im Südwesten entfernt.

Die Anbindung des Flughafens an die Stadt wird durch Busse, Taxis, Motorboote oder Wasserbusse sichergestellt. Busverbindungen zwischen dem Piazzale Roma in Venedig und dem Flughafen Marco Polo erfolgen über die Buslinie ACTV Nr. 5 (gelber Bus, Stadtlinie)[2], oder ATVO (blauer Bus, privat). Taxis stehen am Flughafen zur Verfügung. Außerdem ist es möglich per Wasserbus vom Flughafen bis Fondamenta Nuove, Markusplatz oder zum Bahnhof Venezia Santa Lucia zu fahren. Der Bootshafen des Flughafens befindet sich unmittelbar südwestlich des Passagierterminals.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Vom Flughafen Venedig aus werden in erster Linie italienische und europäische Städteziele im Point-to-Point-Verkehr angeflogen, darunter beispielsweise London und Madrid. Er wird trotz seiner Nähe zum Flughafen Treviso auch von Billigfluggesellschaften wie easyJet genutzt.

Im deutschsprachigen Raum fliegt Lufthansa von Frankfurt am Main, Hamburg und München nach Venedig, Air Berlin von Berlin-Tegel, Düsseldorf und Stuttgart. UPS Airlines fliegt mehrmals wöchentlich einen Frachtflug nach Köln-Bonn. Austrian Airlines fliegt ab Wien, Swiss ab Zürich in die Lagunenstadt. Germanwings fliegt ab Hannover und Stuttgart in die Lagunenstadt.

Langstreckenverbindungen bestehen derzeit nur nach New York City mit Delta Air Lines, Dubai mit Emirates und Doha mit Qatar Airways sowie saisonal zusätzlich nach Atlanta (Delta Airlines), Philadelphia (US Airways), Toronto und Montreal (jeweils Air Transat).

Zusätzlich zum hauptsächlich kontinentalen Verkehr werden saisonal von und nach Venedig Charterflüge durchgeführt. Außerdem wird der Flughafen von Privatjets und Sportflugzeugen angeflogen.

Geschichte[Bearbeiten]

Terminal des Flughafens

Im zivilen Linienverkehr verwendete man in den 1920er- und 1930er-Jahren in Italien vorwiegend Flugboote, die in der Lagune von Venedig optimal eingesetzt werden konnten.

Der heutige Flugplatz Venedig-Lido war der erste Verkehrsflughafen Venedigs für konventionelle Landflugzeuge. Er wurde Ende 1915 als Militärflugplatz eingerichtet und 1926 für den zivilen Flugverkehr freigegeben. Vom Flugplatz auf dem Lido gab es unter anderem Linienflüge nach Wien, München und weiter nach Berlin. Nach der erneuten militärischen Nutzung während des Zweiten Weltkriegs wurde der zivile Linienverkehr im Jahr 1947 wieder aufgenommen. Der Flugplatz geriet mit der Einführung von größeren Verkehrsflugzeugen schnell an seine Grenzen. Nachdem sich einige Fluggesellschaften 1952 dazu entschieden hatten, auf den Flughafen Treviso auszuweichen, entschied man sich trotz erheblichem Widerstand dazu, den Flugplatz auf dem Lido nicht auszubauen und stattdessen bei Tessera auf dem Festland einen neuen Verkehrsflughafen zu errichten. Dazu wurde eine ausgedehnte, 1500 Hektar große Barena betoniert. Der neue Flughafen wurde im Jahr 1960 eingeweiht.

Das derzeitige Terminal nahm man 2002 in Betrieb.

Vom 1. Juni bis zum 4. Dezember 2011 blieb der Flughafen Treviso wegen Bauarbeiten geschlossen, weshalb alle regulär dorthin führenden Flüge, beispielsweise von Ryanair, in dieser Zeit in Venedig abgefertigt wurden.

Ausbaupläne[Bearbeiten]

Der Flughafenbetreiber SAVE und die Regionalregierung Venetiens wollen den Flughafen schrittweise ausbauen und damit dessen führende Rolle in Nordostitalien weiter stärken. Der Flughafen soll nicht nur an das regionale S-Bahn-Netz Sistema Ferroviario Metropolitano Regionale angebunden werden, sondern auch an das Hochgeschwindigkeitsnetz der italienischen Bahn. Eine weitere, zu den bereits vorhandenen Pisten parallel verlaufende Start- und Landebahn ist nördlich des derzeitigen Flughafengeländes geplant. Das dann zwischen den Pisten liegende Terminal soll in nordwestlicher Richtung erweitert werden, das Vorfeld in nördlicher Richtung. Bei Bedarf könnten nach dem Muster des Flughafens Atlanta Satellitenterminals auf dem erweiterten Vorfeld entstehen.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c assaeroporti
  2. http://www.actv.it/
  3. Grafische Darstellung der Ausbaupläne
  4. Corriere del Veneto zu den Ausbauplänen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Venedig-Marco Polo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien