Flughafen Zonguldak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Zonguldak
BW
Flughafen Zonguldak (Türkei)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code LTAS
IATA-Code ONQ
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Straße Route 67-01 oder D750 und D010
Nahverkehr Stadtbus, Taxi
Basisdaten
Eröffnung 1999
Betreiber Zonguldak Özel Sivil Havacılık Sanayi ve Ticaret A.Ş (ZONHAV)
Fläche 0,143 (Terminal) ha
Terminals 1
Kapazität
(PAX pro Jahr)
500000
Start- und Landebahn
18/36 1800 m × 30 m Beton

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Zonguldak (IATA-Code: ONQ, ICAO-Code: LTAS) liegt im Westen der türkischen Schwarzmeerregion in der Provinz Zonguldak im Landkreis Çaycuma, Ortschaft Saltukova.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Baubeginn war 1991, aber wegen Finanzierungsschwierigkeiten wurde der Flughafen erst acht Jahre später, im Jahr 1999, fertiggestellt. Im Jahre 2002 wurde der Flughafen offiziell geschlossen, da bis dahin keine Flugbewegungen stattgefunden hatten. Fünf Jahre später, im Jahre 2007, wurde der Flughafen von der Firma Zonguldak Özel Sivil Havacılık Sanayi ve Ticaret A.Ş (ZONHAV) gemietet und wiedereröffnet. Der erste kommerzielle Flug nach Zonguldak fand am 21. Juli 2009 mit einer vom Reiseveranstalter Öger Tours gecharteten Boeing 737-700 der deutschen Fluggesellschaft Germania unter der Flugnummer ST6310 vollbesetzt mit 148 Passagieren von Düsseldorf aus statt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Start-/Landebahn (Runway 18/36) ist 1800m lang, 30m breit und aus Beton. Der Flughafen besitzt ein gemeinsames Terminal für Abflug und Ankunft und hat eine Kapazität für 500.000 Passagiere pro Jahr.

Verkehr[Bearbeiten]

International wird der Flughafen ausschließlich in der Hauptsaison vom Reiseveranstalter Öger Tours mit gecharteten Flugzeugen des Typs Boeing 737-700 der deutschen Fluggesellschaft Germania jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag von Düsseldorf und Donnerstags von Dortmund aus angeflogen. National wird der Flughafen nur von der Fluggesellschaft Borajet mit Flugzeugen des Typs ATR 72 jeden Montag, Mittwoch und Freitag von Ankara, Istanbul-Sabiha Gökçen und Trabzon aus angeflogen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Damit der Flughafen Zonguldak von der türkischen Luftfahrtbehörde Devlet Hava Meydanları İşletmesi die Betriebserlaubnis bekam, musste der westlich des Runways 18/36 gelegene 235 m hohe Berg Bostancılar (von den einheimischen auch Keleş genannt) gerodet und teilweise abgetragen werden.

Weblinks[Bearbeiten]