Foo Kok Keong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Foo Kok Keong (* 8. Januar 1963) ist ein ehemaliger Badmintonspieler aus Malaysia.

Karriere[Bearbeiten]

Foo Kok Keong ist ein ausgesprochener Einzelspezialist. Er siegte unter anderem bei den Singapur Open, den French Open, der Asienmeisterschaft, den Malaysian Open, den Commonwealth Games, dem World Badminton Grand Prix und den All England. 1992 gewann er mit dem malaysischen Team den Thomas Cup.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Platz Disziplin Datum Ort
Asienspiele
2 Team 1994 Hiroshima, Japan
3 Team 1990 Peking, China
Commonwealth Games
2 Einzel 1990 Auckland, Neuseeland
Thomas Cup
1 Team 1992 Kuala Lumpur, Malaysia
2 Team 1994 Jakarta, Indonesien
2 Team 1990 Tokio, Japan
2 Team 1988 Kuala Lumpur, Malaysia
3 Team 1986 Jakarta, Indonesien
Weitere Turniere
1 Einzel 1990 Singapur Open
1 Einzel 1990 French Open
1 Einzel 1994 Asienmeisterschaft
2 Einzel 1988 Asienmeisterschaft
2 Einzel 1989 World Badminton Grand Prix
2 Einzel 1990 Japan Open
2 Einzel 1990 Hong Kong Open
2 Einzel 1990 Malaysian Open
2 Einzel 1991 All England
2 Einzel 1991 Asienmeisterschaft
2 Einzel 1991 Malaysian Open

Referenzen[Bearbeiten]