Food-Fotografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Demonstration von Foodfotografie auf der Photokina 2008
Food-Fotografie auf dem Pike Place Market

Als Food-Fotografie bezeichnet man die fotografische Abbildung vom einzelnen Lebensmittel (aus engl. "food" dt.: ‚Lebensmittel, Essen‘) bis hin zu ganzen Menüdarstellungen oder Kochsituationen.

Diese Art der Fotografie wird unter anderem für die Bebilderung von Kochbüchern, Speisekarten, Rezeptdarstellungen im Internet, Verpackungsdesign und Menueboards für die Systemgastronomie gebraucht. Je nach Aufgabe werden die Lebensmittel und Zutaten entsprechend arrangiert und angerichtet. Dazu wird oft neben dem Fotografen ein Spezialist für das Food Styling in das Fotoshooting eingebunden.

Fast immer findet die Food-Fotografie im Studio unter den Aspekten der Tabletop-Fotografie statt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Ein fundiertes Kapitel zur Geschichte der Food-Fotografie wäre wünschenswert.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Food Art: Kunstwerke aus der Küche, by Ferran Adrià, Fotos v. Guillamet, Francesc, Hampp Verlag, 2010, ISBN 978-3-936682-89-2
  • Food Styling for Photographers: A Guide to Creating Your Own Appetizing Art, by Linda Bellingham, Jean Ann Bybee, Brad G. Rogers, Verlag Elsevier Science & Technology, 2008, ISBN 978-0-240-81006-5

Weblinks[Bearbeiten]