Formel-1-Saison 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel-1-Saison 1963
Weltmeister
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Climax
Saisondaten
Anzahl Rennen: 10
< Saison 1962

Saison 1964 >


Die Formel-1-Saison 1963 war die 14. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über zehn Rennen in der Zeit vom 26. Mai 1963 bis zum 28. Dezember 1963 ausgetragen.

Der FIA-Ehrentitel Großer Preis von Europa wurde 1963 an den Großen Preis von Monaco vergeben.

Jim Clark gewann zum ersten Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft. Lotus wurde zum ersten Mal Konstrukteursweltmeister.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach zwei Jahren mit Formel-2-Motoren in der Automobilweltmeisterschaft wurden die Widerstände gegen das bestehende Reglement immer größer. Internationale Langstreckenrennen oder die US-amerikanische Rundstreckenszene starteten mit deutlich mehr Leistung und höheren Höchstgeschwindigkeiten als die „Königsklasse“. Entsprechend wurden Ende 1963 für die Formel-1-Saison 1966 wieder ein einiges Formel-1-Reglement beschlossen, diesmal mit 3-Liter-Saugmotoren oder 1,5 Liter mit Aufladung. Erstmals wurde hier als Ausladung neben dem Kompressor auch der Turbolader zugelassen, dieser kam aber erst in der Formel-1-Saison 1977 bei Renault zum Einsatz.[1]

Die WM-Läufe[Bearbeiten]

GP Monaco / GP Europa – Monte Carlo (26. Mai 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Graham Hill B.R.M. 2:41:49,7
2 Richie Ginther B.R.M. + 4,6
3 Bruce McLaren Cooper-Climax + 12,8
4 John Surtees Ferrari + 14,1
5 Tony Maggs Cooper-Climax + 2 Runden
6 Trevor Taylor Lotus-Climax + 2 Runden

GP Belgien – Spa (9. Juni 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:27:47,6
2 Bruce McLaren Cooper-Climax + 4:54,0
3 Dan Gurney Brabham-Climax + 1 Runde
4 Richie Ginther B.R.M. + 1 Runde
5 Joakim Bonnier Cooper-Climax + 2 Runden
6 Carel Godin de Beaufort Porsche + 2 Runden

GP Niederlande – Zandvoort (23. Juni 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:08:13,7
2 Dan Gurney Brabham-Climax + 1 Runde
3 John Surtees Ferrari + 1 Runde
4 Innes Ireland BRP-B.R.M. + 1 Runde
5 Richie Ginther B.R.M. + 1 Runde
6 Ludovico Scarfiotti Ferrari + 2 Runden

GP Frankreich – Reims (30. Juni 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:10:54,3
2 Tony Maggs Cooper-Climax + 1:04,9
3 Graham Hill B.R.M. + 1:13,9
4 Jack Brabham Brabham-Climax + 2:15,2
5 Dan Gurney Brabham-Climax + 2:33,4
6 Jo Siffert Lotus-B.R.M. + 1 Runde

GP Großbritannien – Silverstone (20. Juli 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:14:09,6
2 John Surtees Ferrari + 25,8
3 Graham Hill B.R.M. + 37,6
4 Richie Ginther B.R.M. + 1 Runde
5 Lorenzo Bandini B.R.M. + 1 Runde
6 Jim Hall Lotus-B.R.M. + 2 Runden

GP Deutschland – Nürburgring (4. August 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 John Surtees Ferrari 2:13:06,8
2 Jim Clark Lotus-Climax + 1:17,5
3 Richie Ginther B.R.M. + 2:44,9
4 Gerhard Mitter Porsche + 8:11,5
5 Jim Hall Lotus-B.R.M. + 1 Runde
6 Joakim Bonnier Cooper-Climax + 1 Runde

GP Italien – Monza (8. September 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:24:19,6
2 Richie Ginther B.R.M. + 1:35,0
3 Bruce McLaren Cooper-Climax + 1 Runde
4 Innes Ireland BRP-B.R.M. Motorschaden
5 Jack Brabham Brabham-Climax + 2 Runden
6 Tony Maggs Cooper-Climax + 2 Runden

GP der USA – Watkins Glen (6. Oktober 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Graham Hill B.R.M. 2:19:22,1
2 Richie Ginther B.R.M. + 34,3
3 Jim Clark Lotus-Climax + 1 Runde
4 Jack Brabham Brabham-Climax + 2 Runden
5 Lorenzo Bandini Ferrari + 4 Runden
6 Carel Godin de Beaufort Porsche + 11 Runden

GP Mexiko – Mexiko-Stadt (27. Oktober 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:09:52,1
2 Jack Brabham Brabham-Climax + 1:14,1
3 Richie Ginther B.R.M. + 1:54,7
4 Graham Hill B.R.M. + 1 Runde
5 Joakim Bonnier Cooper-Climax + 3 Runden
6 Dan Gurney Brabham-Climax + 3 Runden

GP Südafrika – East London (28. Dezember 1963)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jim Clark Lotus-Climax 2:10:36,9
2 Dan Gurney Brabham-Climax + 1:06,8
3 Graham Hill B.R.M. + 1 Runde
4 Bruce McLaren Cooper-Climax + 1 Runde
5 Lorenzo Bandini Ferrari + 1 Runde
6 Joakim Bonnier Cooper-Climax + 2 Runden

Fahrerwertung[Bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus-Climax 54
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill B.R.M. 29
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther B.R.M. 29
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Ferrari 22
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Brabham-Climax 19
6 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Cooper-Climax 17
7 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Climax 14
8 Sudafrika 1961Südafrika Tony Maggs Cooper-Climax 9
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Innes Ireland BRP-B.R.M., Lotus-B.R.M. 6
10 ItalienItalien Lorenzo Bandini B.R.M., Ferrari 6
11 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Cooper-Climax 6
12 DeutschlandDeutschland Gerhard Mitter Porsche 3
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Hall Lotus-B.R.M. 3
14 NiederlandeNiederlande Carel Godin de Beaufort Porsche 2
15 SchweizSchweiz Jo Siffert Lotus-B.R.M. 1
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Trevor Taylor Lotus-Climax 1
17 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti Ferrari 1

Die ersten sechs Plätze bekamen 9, 6, 4, 3, 2, 1 Punkte. Nur die besten sechs Ergebnisse der zehn Rennen zählten zur Meisterschaft.

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Climax 54
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 36
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Climax 28
4 ItalienItalien Ferrari 26
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 25
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRP-B.R.M. 6
7 DeutschlandDeutschland Porsche 5
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 4

Für jedes Rennen wurde die höchste Punktzahl aller Fahrer eines Konstrukteurs gezählt. Die besten sechs (von zehn) Einzelergebnisse wurden addiert, und daraus die Konstrukteurswertung gebildet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Formel-1-Saison 1963 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werner J. Haller, Christian Eichenberger, Leopold Wieland: Große Regeländerungen und ihre Folgen, Motorsport aktuell, Ausgabe MSA 4/2014, Seite 6.