Formel-3000-Saison 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Formel-3000-Saison 1991 war die 7. Saison der Internationalen Formel-3000-Meisterschaft. Sie begann am 14. April 1991 in Vallelunga und endete am 6. Oktober 1991 in Nogaro. Insgesamt wurden zehn Rennen gefahren. Den Meistertitel sicherte sich Christian Fittipaldi mit dem Pacific Racing Team.

Starterfeld[Bearbeiten]

Team[1] Auto # Fahrer Chassis Motor Rennwochenende
FrankreichFrankreich DAMS 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Allan McNish Lola Mugen Honda Alle
2 FrankreichFrankreich Laurent Aïello Alle
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GA Motorsport 3 DeutschlandDeutschland Michael Bartels Ralt Ford Cosworth 1
ItalienItalien Massimo Monti 2
4 BelgienBelgien Thierry Delubac 1-2
ItalienItalien BFG 3000 4 ItalienItalien Giovanni Bonanno Reynard Mugen Honda 3-9
ItalienItalien First Racing 5 ItalienItalien Giovanni Bonanno Reynard Ford Cosworth 1
DeutschlandDeutschland Michael Bartels 2-4
6 SchweizSchweiz Jean-Denis Délétraz 1-3
7 FrankreichFrankreich Eric Hélary 1-4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Stewart Racing 8 ItalienItalien Marco Apicella Lola Mugen Honda Alle
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Stewart Alle
ItalienItalien Forti Corse 11 ItalienItalien Emanuele Naspetti Lola Ford Cosworth 1-3
Reynard 4-10
12 ItalienItalien Fabrizio Giovanardi Lola 1-3
Reynard 4-10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Jordan Racing 14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Lola Ford Cosworth 1-9
Reynard 10
15 ItalienItalien Vincenzo Sospiri Lola Alle
ItalienItalien Roni Motorsport 16 MexikoMexiko Fernando Plata Ralt Ford Cosworth 1-5
ItalienItalien Giovanni Lavaggi 6-10
17 AustralienAustralien David Brabham 1-4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Gilbert-Scott 5-6
FrankreichFrankreich Apomatox 18 FrankreichFrankreich Paul Belmondo Reynard Ford Cosworth Alle
19 SchweizSchweiz Andrea Chiesa 1-8
FrankreichFrankreich Emmanuel Collard 9-10
ItalienItalien Crypton Engineering 20 ItalienItalien Roberto Colciago Reynard Ford Cosworth Alle
21 ItalienItalien Fabrizio Barbazza 1
BelgienBelgien Pascal Witmeur 8
FrankreichFrankreich Philippe Gache 10
22 ItalienItalien Giovanni Lavaggi 1-5
DeutschlandDeutschland Peter Zakowski 6-8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CoBRa Motorsports 23 ItalienItalien Paolo Delle Piane Reynard Ford Cosworth Alle
24 SchweizSchweiz Alain Menu 1-6
FrankreichFrankreich Eric Hélary 7-10
OsterreichÖsterreich RSM Marko 25 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger Reynard Ford Cosworth 3, 5-6, 8-9
FrankreichFrankreich Galaxy Racing 26 FrankreichFrankreich Philippe Gache Reynard Ford Cosworth 1-9
FrankreichFrankreich David Velay 10
NiederlandeNiederlande Vortex Motorsport 27 DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen Lola Mugen Honda Alle
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pacific Racing 29 ItalienItalien Antonio Tamburini Alle
30 BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi Reynard Mugen Honda Alle
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 3001 International 31 FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon Ford Cosworth Ralt Alle
32 ItalienItalien Andrea Montermini Alle
ItalienItalien Il Barone Rampante 33 ItalienItalien Alessandro Zanardi Reynard Mugen Honda Alle
34 ItalienItalien Giuseppe Bugatti Alle
ItalienItalien Motor Racing Di-Wheels 38 ItalienItalien Fabiano Vandone Leyton House Ford Cosworth 1-4
Ralt 5-9
39 AustralienAustralien Simon Kane Leyton House 6-7
AustralienAustralien Pavesi Racing 40 ItalienItalien Felice Tedeschi Reynard Mugen Honda 1-8
ItalienItalien Massimiliano Angelelli 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GJ Motorsport 41 ItalienItalien Giovanna Amati Reynard Ford Cosworth Alle
42 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dave Coyne 7

Rennen[Bearbeiten]

Nr.[2] Datum Rennen Sieger Zweiter Dritter
01 14. April Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vallelunga ItalienItalien Alessandro Zanardi BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Antonio Tamburini
02 20. Mai FrankreichFrankreich Pau FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi FrankreichFrankreich Eric Hélary
03 9. Juni SpanienSpanien Jerez BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Alessandro Zanardi ItalienItalien Andrea Montermini
04 23. Juni ItalienItalien Mugello ItalienItalien Alessandro Zanardi ItalienItalien Marco Apicella BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi
05 7. Juli ItalienItalien Enna-Pergusa ItalienItalien Emanuele Naspetti ItalienItalien Marco Apicella ItalienItalien Giuseppe Bugatti
06 27. Juli DeutschlandDeutschland Hockenheim ItalienItalien Emanuele Naspetti ItalienItalien Vincenzo Sospiri OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger
07 18. August Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brands Hatch ItalienItalien Emanuele Naspetti ItalienItalien Alessandro Zanardi BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi
08 24. August BelgienBelgien Spa-Francorchamps ItalienItalien Emanuele Naspetti ItalienItalien Alessandro Zanardi FrankreichFrankreich Laurent Aïello
09 22. September FrankreichFrankreich Le Mans ItalienItalien Antonio Tamburini BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Andrea Montermini
10 6. Oktober FrankreichFrankreich Nogaro Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi ItalienItalien Alessandro Zanardi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill

Endstand[Bearbeiten]

Fahrer[Bearbeiten]

1. Brasilien 1968Brasilien Christian Fittipaldi 47
2. ItalienItalien Alessandro Zanardi 42
3. ItalienItalien Emanuele Naspetti 37
4. ItalienItalien Antonio Tamburini 22
5. ItalienItalien Marco Apicella 18
6. FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon 13
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill 11
8. ItalienItalien Vincenzo Sospiri 9
FrankreichFrankreich Éric Hélary 9
10. ItalienItalien Andrea Montermini 8
11. ItalienItalien Giuseppe Bugatti 6
OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger 6
ItalienItalien Fabrizio Giovanardi 6
14. DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen 5
15. FrankreichFrankreich Laurent Aïello 4
16. SchweizSchweiz Alain Menu 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Allan McNish 2
FrankreichFrankreich Philippe Gache 2
19. ArgentinienArgentinien Gabriel Furlán 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikipedia EN –Internetseite: 1991 International Formula 3000 season: en.wikipedia.org/wiki/1991_International_Formula_3000_season#cite_ref-1. Abgerufen am 27. September 2013.
  2. Internetseite: Point standings: FIA Formula 3000 Int. Championship - Season 1991: speedsport-magazine.com/motorsport/formula-level2/gp2-series-formula-3000/1991/points.html. Abgerufen am 27. September 2013.