Formel 3000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Motorsportklasse Formel 3000; für die Rennserie siehe Internationale Formel-3000-Meisterschaft.
Formel-3000-Chassis der Saison 2000

Die Formel 3000 ist eine Rennkategorie für einsitzige, offene Rennwagen, die zur Saison 1985 als Nachfolger der bis dahin bestehenden Formel 2 ins Leben gerufen wurde.

Die bis zu 3000 cm³ großen Saugmotoren wurden mit einem Drehzahlbegrenzer auf maximal 9000/min begrenzt. Dadurch lag die Höchstleistung der Motoren bei ca. 330 kW. Das Mindestgewicht der Fahrzeuge lag bei 540 kg, die maximale Wagenbreite belief sich auf 200 cm. Fast alle Fahrzeuge wurden mit dem Cosworth-DFV-V8-Motor ausgestattet. Neben „echten“ F-3000-Fahrzeugen von Ralt, March oder Lola wurden in den ersten Jahren auch zahlreiche modifizierte Formel-1-Fahrzeuge von Williams, Tyrrell und Arrows oder Formel-2-Fahrzeuge von AGS an den Start gebracht.

Das erste Formel-3000-Rennen fand am 24. März 1985 in Silverstone statt und zählte zur Formel-3000-Europameisterschaft. In den 1990er Jahren war die Formel 3000 die etablierte Nachwuchsschmiede der Formel 1. Zum Saisonende 2004 wurde die Europameisterschaft aber wegen Teilnehmermangels und zu geringer TV-Präsenz eingestellt. Nachfolger wurde auf Initiative des Herstellers Renault die GP2-Serie.

Nationale Serien[Bearbeiten]

1987 startete mit der Japanischen Formel-3000-Meisterschaft die erste nationale Rennserie nach dem Reglement der Formel 3000. Ab 1996 wurde der Name der Serie in Formula Nippon geändert. Die Technik blieb aber der Formel 3000 sehr nahe.

Ab 1989 folgte eine britische Meisterschaft, die sich aber zeitweise als Formel-2-Rennserie bezeichnete. Nach dem Niedergang der Europameisterschaft im Jahre 2004 gab es einige in Italien basierte Anläufe deren Nachfolge anzutreten. 2009 gibt es neben der Euroseries 3000 und der italienischen Meisterschaft keine reinen Formel-3000-Meisterschaften mehr. Viele Fahrzeuge werden aber weiterhin bei Bergrennen und in Breitensport-Serien eingesetzt.

Hersteller[Bearbeiten]

Chassis[Bearbeiten]

Die wichtigsten, über viele Jahre vertretenen Chassishersteller waren:

Daneben lieferten einige kleinere Hersteller in einzelnen Jahren eigene Chassis, die ihrerseits bei einigen Rennen eingesetzt wurden. Dazu gehörten:

Motoren[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: International Formula 3000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien