Forstfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die elsässische Gemeinde Forstfeld. Für den gleichnamigen Stadtteil in Kassel, Hessen, siehe Forstfeld (Kassel).
Forstfeld
Wappen von Forstfeld
Forstfeld (Frankreich)
Forstfeld
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Haguenau
Kanton Bischwiller
Gemeindeverband L'Uffried.
Koordinaten 48° 52′ N, 8° 2′ O48.8602777777788.0386111111111118Koordinaten: 48° 52′ N, 8° 2′ O
Höhe 111–129 m
Fläche 4,90 km²
Einwohner 730 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 149 Einw./km²
Postleitzahl 67480
INSEE-Code
Website http://www.mairie-forstfeld.fr

Protestantische Kirche Saint-Étienne in Forstfeld

Forstfeld ist eine französische Gemeinde mit 730 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Haguenau, zum Kanton Bischwiller und zum 1992 gegründeten Gemeindeverband Uffried.

Von den etwa 490 Hektar des Gemeindegebietes sind ungefähr 80 Hektar bewaldet. Seit 1994 ist ein Teil davon Naturschutzgebiet, in dem zahlreiche seltene Pflanzenarten wachsen.

Geschichte[Bearbeiten]

In römischer Zeit befand sich hier eine Grenzbefestigung. Auf dem Gebiet von Forstfeld wurden im Jahr 2001 ein Grab aus der Hallstattzeit und mehrere hochmittelalterliche Grabhügel gefunden. Außerdem wurden Waffen, Glasperlenschmuck und Gegenstände aus Metall und - was eine Seltenheit darstellt[1] - glasierte Keramik ausgegraben.

Aus dem Jahr 745 stammt die erste namentliche Erwähnung des Ortes. Er wurde zu dieser Zeit noch Furdesfeld geschrieben, im Mittelalter Forschfald und im 17. Jahrhundert Forstfelden.

1842 wurde die erste Schule in Forstfeld eingerichtet; zuvor waren die Schulkinder in Kauffenheim unterrichtet worden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
449 452 456 511 566 591 692

Kirche[Bearbeiten]

Für das Jahr 1778 sind 30 protestantische und fünf katholische Familien in Forstfeld belegt. Die gemeinschaftlich genutzte Kirche unter dem Patrocinium des St. Etienne wurde 1835 erbaut und 1836 eingeweiht. Sie besitzt eine Orgel, die im Jahr 1839 von Joseph Stiehr gebaut und 1916 von Louis Mockers restauriert wurde.

Partnerschaft[Bearbeiten]

Seit 1973 besteht eine Partnerschaft mit Condat-sur-Vienne im Limousin. Alle zwei Jahre findet ein Treffen statt. Die Partnerschaft geht auf die Zeit des Zweiten Weltkriegs zurück; damals waren die Einwohner Forstfelds nach Condat evakuiert worden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Forstfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://books.google.com/books?id=QaHve8mgjA0C&pg=PA249&lpg=PA249&dq=forstfeld+elsass&source=web&ots=yVHPm-01Oy&sig=QEDVYsPo_ISED5AxRLf5LmdUAyg