Fort Hood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fort Hood Hospital
Lage von Fort Hood

Fort Hood ist mit 880 Quadratkilometern Grundfläche eine der größten Militärbasen der US Army. Die Basis liegt relativ im Zentrum des Bundesstaates Texas ungefähr zwischen den Städten Waco und Austin bei Killeen. Die Basis wurde 1942 als Stützpunkt für US-Truppen im Zweiten Weltkrieg gegründet, benannt ist die Basis nach dem General der Konföderierten Armee John Bell Hood. Zurzeit sind ca. 45.000 Soldaten in Fort Hood permanent stationiert. Der Stützpunkt ist gemeinsam mit Fort Bragg der größte der US-Army und war vor dem Fall der UdSSR der größte Militärstützpunkt der westlichen Welt.

In Fort Hood sind die 1. US-Kavalleriedivision, sowie das III. US-Korps mit Unterstützungseinheiten stationiert. Der Stützpunktkommandant ist derzeit Generalleutnant Robert Cone.

Stationierte Einheiten[Bearbeiten]

US-Präsident G. W. Bush bei einem Besuch in Fort Hood
Teile der 1. US-Kavalleriedivision bei der Rose Parade, 2007

3 Corps Shoulder Sleeve Insignia.svg III. US-Korps

Angebundene militärische Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Hood Army Airfield
  • Western Training Area
  • Carl R. Darnall Army Medical Center

Luftverlegungs- und Einschiffungssammelpunkte[Bearbeiten]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Amoklauf 2009[Bearbeiten]

Hauptartikel: Amoklauf in Fort Hood

Am 5. November 2009 gegen 13:30h Ortszeit, 20:30h MEZ, kam es auf dem Stützpunkt zu einem Amoklauf. Der Täter, der für einen Afghanistan-Einsatz vorgesehene Militärpsychologe Nidal Malik Hasan, stürzte schwerbewaffnet mit dem Ruf Allahu akbar in eine Sanitätsstation auf dem Gelände, tötete mit mehreren Schusswaffen dreizehn Menschen und verletzte 31 weitere teils schwer. Es gelang Polizisten, ihn durch eine Schussverletzung zu überwältigen, sodass er verhaftet werden konnte.

Am 23. August 2013 wurde Hasan in allen Anklagepunkten von einer Geschworenenjury schuldig gesprochen. Am 28. August 2013 wurde das Todesurteil bekannt gegeben.[1][2]

Schießerei 2014[Bearbeiten]

Am 2. April 2014 wurden im Verlauf einer Schießerei mindestens vier Personen getötet, darunter der Täter selbst, und 16 weitere verletzt.[3] Der Militärstützpunkt wurde daraufhin vorübergehend geschlossen.[4] Der Schütze, ein Soldat namens Ivan Lopez, richtete sich selbst.[5] Die Tat wird als „Vorfall unter Soldaten“ geführt, ein terroristischer Hintergrund wird nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fort Hood – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.spiegel.de abgerufen am 6. November 2009
  2. Helen Pidd and Ewen MacAskill: Fort Hood army officer shouted 'Allahu Akbar' before shooting rampage. The Guardian. 6. November 2009. Abgerufen am 6. November 2009.
  3. Unconfirmed report: Fort Hood shooter dead. The Killeen Herald. 2. April 2014. Abgerufen am 2. April 2014.
  4. Ft. Hood shooting was reportedly 'soldier on soldier' incident. Fox News. 2. April 2014. Abgerufen am 2. April 2014.
  5. [www.defense.gov/news/newsarticle.aspx?id=121977 Commander Identifies Fort Hood Shooter, Provides Details]. American Forces Press Service. 3. April 2014. Abgerufen am 4. April 2014.
  6. Tödliche Schüsse in Militärbasis, FAZnet. 3. April 2014. 

31.13-97.78Koordinaten: 31° 7′ 48″ N, 97° 46′ 48″ W