Fort William (Highland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fort William
schottisch-gälisch An Gearasdan
Fort William (Schottland)
Fort William
Fort William

56.81689-5.10963Koordinaten: 56° 49′ N, 5° 7′ W

Basisdaten
Landesteil Scotland
Lieutenancy Area Inverness
Unitary authority Highland
Bevölkerung 9908 (Zensus 2001)
Verwaltung
Post town FORT WILLIAM
Postleitzahlen­abschnitt PH33
Vorwahl 01397
Britisches Parlament Ross, Skye and Lochaber
Schottisches Parlament Skye, Lochaber and Badenoch

Fort William (gälisch An Gearasdan ‚Die Festung‘) ist mit etwa 9766 Einwohnern (Schätzung 2006[1]) die größte Stadt der westlichen schottischen Highlands. Sie liegt am Ufer des Loch Linnhe am südlichen Ende des Great Glen. Durch die Nähe zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, ist Fort William eine touristische Hochburg mit Einkaufsstraße, Hotels und Bars.

Geografie[Bearbeiten]

Ansicht von Loch Linnhe

Fort William liegt am Ufer des Loch Linnhe, der längsten Meeresbucht (Sea Loch) Schottlands, an den Mündungen der Flüsse Nevis und Lochy. Die Stadt und ihre Stadtteile sind durch sehenswerte Berge wie dem Ben Nevis umgeben. Loch Eil ist eine weitere Meeresbucht, die sich in der Nähe der Stadt mit dem Loch Linnhe verbindet.

Die nächstliegenden größeren Städte sind Inverness im Nordosten (ca. 90 km entfernt), und Glasgow im Südosten (ca. 120 km entfernt). Zu den kleineren Orten in der Umgebung zählen Mallaig, Fort Augustus und Oban. Etwa 20 km westlich von Fort William liegt Glenfinnan, wo sich das Glenfinnan Viaduct (auch bekannt als Harry-Potter-Brücke) befindet.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war die Gegend um Lochaber Land des Clan Cameron. Es gab eine Reihe von Ansiedlungen dieses Clans in der Umgebung (zum Beispiel Blarmacfoldach). Die Stadt hat sich um eine 1650 durch Oliver Cromwell unter dem Namen Fort Inverlochy gegründete Festung entwickelt. 1690 wurde die Festung durch William III. (dt. Wilhelm III.) in Fort William umbenannt. Während der Ort selbst zuerst den Namen Maryborough führte, dann in Gordonsburgh und später in Duncansborough umbenannt wurde, nahm er schließlich den Namen der Festung selbst an.

Der Caledonian Sleeper am Fort William Bahnhof

Verkehr[Bearbeiten]

Der Caledonian Sleeper verbindet Fort William direkt mit der britischen Hauptstadt London. Des Weiteren führt die West Highland-Bahnlinie nach Glasgow im Süden sowie nach Mallaig im Nordwesten.[2] Der Bahnhof selbst ist als Kopfbahnhof angelegt und wird jährlich von etwa 160.000 (2008/09)[3] Reisenden verwendet. In den Sommermonaten startet zusätzlich der historische Dampfzug Jacobite Steam Train von Fort William nach Mallaig.

Fort William ist zudem der wichtigste Busknotenpunkt in den westlichen Highlands und Ziel der meisten Buslinien in der Region. Es gibt Verbindungen nach Glasgow, Edinburgh und Inverness, aber auch in den dünn besiedelten Norden Schottlands bis hin zu landesweiten Zielen in England.

Die bedeutendsten Fernverkehrsstraßen, die nach Fort William führen sind die A82 und die A830. Die A82 kommt von Richtung Süden aus Glasgow und führt weiter nach Inverness; die A830 führt von Fort William zur Hafenstadt Mallaig.

Tourismus[Bearbeiten]

Tagesziele[Bearbeiten]

Fernwanderwege[Bearbeiten]

Fort William ist der Zielpunkt eines der bekanntesten Fernwanderwege Schottlands, dem West Highland Way. Außerdem ist Fort William auch der Startpunkt des Great Glen Ways, der unter anderem Loch Ness passiert und nach Inverness führt. Der unmarkierte Cape Wrath Trail beginnt ebenfalls in Fort William und führt in den äußersten Nordwesten Schottlands.

Underwater Centre[Bearbeiten]

In Fort William ist das Underwater Centre ansässig, eines der führenden Fortbildungszentren für Berufstaucher in Europa. Jedoch ist es dort auch möglich, sich als Sporttaucher zu betätigen. Das Centre bietet ferner Tauchgänge in historischer und moderner professioneller Ausrüstung und in der Druckkammer an.

Sport[Bearbeiten]

Wenige Kilometer von der Stadtmitte, am Nevis Range, befindet sich eine Mountainbike-Abfahrt, die jährlich Tausende Sportler und Anhänger aus Großbritannien, sowie auch außerhalb, anzieht. Seit 2002 gehört diese Strecke zu den beliebtesten Austragungsorten für den Mountainbike-Weltcup. 2007 veranstaltete Fort William auch die Mountainbike-Weltmeisterschaften.

Im Winter ist Nevis Range sehr populär bei Skifahrern und Snowboardern und gehört zu den beliebtesten Wintersportorten in Großbritannien.

Der Fort William F.C spielt in der Highland Football League, ist aber nicht so populär wie Shinty in Fort William. Deshalb hat der Fußballklub auch Probleme Spieler zu finden und muss folglich auch in der Liga leiden.[4][5]

Filme[Bearbeiten]

Fort William und die Umgebung ist in zahlreichen Filmen als Produktionsstandort verwendet worden, unter anderem Being Human, Braveheart, Highlander, Restless Natives, und Rob Roy. Die britische TV-Serie Rockface wurde zum größten Teil in Fort William gedreht, sowie auch einige Szenen aus Monarch of the Glen. Eine Szene des schottischen Filmes Local Hero wurde ebenfalls in Fort William gedreht.

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Fort William, Scotland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Strategic Planning and Research (PDF-Datei; 336kb) (Engl.) Aufgerufen im Dezember 2007
  2. Railbrit.co.uk, (Engl.) 7. April 2005.
  3. Jährliche Bahnhof-Statistiken (Engl.), zusätzlicher Text.
  4. America's Team FC, (Engl.) Aufgerufen am 22. August 2009
  5. Offizielle Homepage des Fort William FC, (Engl.) .
  6. Charles Kennedy's Biografie, (Engl.)