Fort York

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fort York im Jahr 1804

Fort York ist eine historische Stätte militärischer Befestigungsanlagen und zugehöriger Gebäude im Westen der Innenstadt von Toronto (Ontario, Kanada). Das Fort wurde von der britischen Armee und kanadischen Milizen im späten 17. Jahrhundert und frühen 18. Jahrhundert aufgebaut, um die Siedlung York zu verteidigen und die neue Hauptstadt der Upper Canada Region vor der Bedrohung durch einen militärischen Angriff, vor allem aus den neuen unabhängigen Vereinigten Staaten zu schützen.

Gründung[Bearbeiten]

Im Jahre 1793 genehmigte Lieutenant Governor John Graves Simcoe eine Garnison am heutigen Standort von Fort York, direkt westlich der Mündung des Garrison Creek am nordöstlichen Ufer des Ontariosees. Simcoe erkannte, dass wegen seines natürlichen Hafens und der weiten Distanz zu den Vereinigten Staaten dieser Ort ideal für die Gründung einer Siedlung und die Verteidigung war. Zum Zeitpunkt der Errichtung von Fort York wurde von dort als einziger Standort die westliche Einfahrt der Bucht überwacht. Simcoe hatte zudem beschlossen, York zur Hauptstadt der Upper Canada Region zu machen. Die ersten Regierungsgebäude und das Parlament wurden eineinhalb Meilen östlich von der Festung in der Nähe der heutigen Parliament Street errichtet.

National Historic Site[Bearbeiten]

Im Jahr 1923 wurde Fort York zu einer National Historic Site erklärt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDirectory of Designations of National Historic Significance: Ontario. Parks Canada, abgerufen am 10. Juli 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fort York – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

43.639027777778-79.403333333333Koordinaten: 43° 38′ 21″ N, 79° 24′ 12″ W