Fortress (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fortress
Entwickler: Guy L. Steele, Jr. (Sun Microsystems)
Aktuelle Version: 1.0_5033  (7. September 2011)
Wichtige Implementierungen: Interpreter für die Java-Plattform
Beeinflusst von: Scala, Standard ML, und Haskell
Fortress Website

Fortress ist eine Programmiersprache, deren Entwicklung von Sun Microsystems initiiert wurde. Die Leitung hat Guy L. Steele, Jr., der schon an der Erstellung der Java Language Specification beteiligt war.

Geschichte[Bearbeiten]

Fortress wurde ursprünglich wie auch X10 von IBM und Chapel von Cray Inc. im Rahmen des DARPA-Programms High Productivity Computing Systems (HPCS) entwickelt. Der Vertrag wurde allerdings im November 2006 nicht verlängert und Fortress wird jetzt als Open Source weiterentwickelt. Fortress ist als Nachfolger für Fortran gedacht, versucht aber mit der Syntax möglichst nahe an der mathematischen Notation zu bleiben. Deshalb ähnelt die Syntax am meisten der von Scala, Standard ML, und Haskell. Eine erste Implementierung ist für die Java-Plattform in Form eines Interpreters verfügbar. Am 1. April 2008 wurde die Version 1.0 (sowohl Interpreter als auch Spezifikation) veröffentlicht. Dabei wurden viele Dinge aus der Spezifikation gestrichen um sie mit der Implementierung auf einen Stand zu bringen. Im Juli 2012 wurde die Entwicklung von Fortress eingestellt.[1]

Darstellung des Quelltextes[Bearbeiten]

Fortress unterstützt Unicode-Zeichen in Bezeichnern und sieht für zahlreiche Sprachkonstrukte eigene Darstellungsregeln vor. Beispiele:

ASCII Quelltext Darstellung
f(x) = x^2 + sin x - cos 2 x f(x) = x^2 + \sin\ x - \cos\ 2 x
a[i] a_i
LAMBDA \Lambda

Hallo-Welt-Programm in Fortress[Bearbeiten]

Das folgende Programm gibt Hallo Welt! auf der Standardausgabe aus:

component HalloWelt
  export Executable
  run() = print "Hallo Welt!"
end

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fortress Wrapping Up