Fortunatus von Todi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Armreliquiar in Todi

Fortunatus von Todi († 537 in Todi, Italien) war Bischof der Stadt Todi in Umbrien.

Fortunatus soll die Stadt vor der Eroberung und Plünderung durch die Goten unter Totila bewahrt haben (vgl. Gotenkrieg). Seine Wundertaten wurden von Gregor dem Großen aufgezeichnet. Seine Gebeine sollen nach Frankreich gebracht worden sein. Die ihm geweihte Kirche San Fortunato in Todi ist ein Hauptwerk der italienischen Gotik.

Eine Reliquie liegt in der Barockkirche von Baar-Ebenhausen in Oberbayern.

Weblinks[Bearbeiten]