Fortunatus von Todi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armreliquiar in Todi

Fortunatus von Todi († 537 in Todi, Italien) war nach der Tradition Bischof der Stadt Todi in Umbrien. Fortunatus ist der Stadtpatron von Todi.

Fortunatus soll die Stadt vor der Eroberung und Plünderung durch die Goten unter Totila bewahrt haben. Seine Wundertaten wurden von Gregor dem Großen aufgezeichnet. [1][2]

Seine Gebeine sollen nach Frankreich gebracht worden sein. Die ihm geweihte Kirche San Fortunato in Todi ist ein Hauptwerk der italienischen Gotik.

Eine Reliquie liegt in der Barockkirche von Baar-Ebenhausen in Oberbayern.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gregor der Grosse: Vier Dialoge. X. Kapitel: Von Fortunatus, dem Bischof von Todi (Bibliothek der Kirchenväter) abgerufen am 15. März 2015.
  2. Frederick Dudden: Gregory the Great. London: Longmans Green 1905. S. 339.