Fortune Brands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Fortune Brands ist ein Unternehmen aus den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen ist im S&P 500 gelistet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Deerfield, Illinois. Fortune Brands beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter (Stand: 2005).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1969 unter dem Namen American Brands gegründet. Ein Tochterunternehmen war die American Tobacco Company, dessen Anfänge bis 1890 zurückreichen.

1987 erwarb das Unternehmen die ACCO, ein Holdingunternehmen mit verschiedenen Unternehmensbereichen, insbesondere mit der Marke Swingline.

1997 wurde American Brands in Fortune Brands umbenannt.

2005 veräußerte Fortune Brands den Unternehmensbereich ACCO, das mit dem Unternehmen General Binding Corporation zum neuen Unternehmen ACCO Brands fusionierte und sich inzwischen wieder ACCO nennt.

Ende 2007 wurde die Wein-Abteilung für 885 Millionen US-Dollar an Constellation Brands verkauft.[1]

Unternehmensbereiche[Bearbeiten]

Acushnet[Bearbeiten]

Mit dem Erwerb des Unternehmens Acushnet Company 1976 stellt Fortune Brands Golfbälle der Marken Titleist, Schuhe der Marke FootJoy und Golfsportkleidung her.

Home und Hardware[Bearbeiten]

In diesem Unternehmensbereich hält Fortune Brands die Marken Masterbrand Cabinets, Moen, Therma-Tru und Master Lock, u.a.

Weine und Spirituosen[Bearbeiten]

In diesem Unternehmensbereich führt Fortune Brands bekannte Marken wie Jim Beam, Knob Creek und El Tesoro.

2005 erwarb Fortune Brands vom Unternehmen Pernod Ricard die Marken Canadian Club, Clos du Bois, Courvoisier, Harvey's Bristol Cream, Ardmore, Laphroaig, Maker's Mark und Sauza.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sam Zuckerman: Constellation Brands buys several California premium wine labels, San Francisco Chronicle. 13. November 2007. 

Weblinks[Bearbeiten]