Fotbollsallsvenskan 1993

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotbollsallsvenskan 1993
Meister IFK Göteborg
Champions League IFK Göteborg
UEFA-Pokal IFK Norrköping
AIK
Trelleborgs FF
Relegation ↓ Örebro SK
Degerfors IF
Absteiger Örgryte IS
IK Brage
Mannschaften 14
Spiele 182  + 4 Relegationsspiele
Tore 579  (ø 3,18 pro Spiel)
Torschützenkönig Henrik Bertilsson (Halmstads BK)
Mats Lilienberg (Trelleborgs FF)
Fotbollsallsvenskan 1992


Die Fotbollsallsvenskan 1993 war die 69. Spielzeit der Allsvenskan, der höchsten schwedischen Fußballliga der Männer. Nachdem die Meisterschaft in den Vorjahren mit zehn Mannschaften und separaten Meisterschafts- und Abstiegsrunden im Anschluss an die reguläre Spielzeit abgehalten worden war, kehrte man zu dieser Spielzeit in den bis 1981 üblichen Modus zurück, die Meisterschaft im einfachen Ligamodus mit Hin- und Rückspiel auszutragen. Fortan spielten 14 Mannschaften um den Von-Rosens-Pokal.

Der dominierenden Mannschaft zum Ausklang der 1980er und Beginn der 1990er IFK Göteborg gelang mit dem siebten Meistertitel innerhalb von elf Jahren die insgesamt 14. Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Die von Roger Gustafsson betreute Mannschaft um Spieler wie Thomas Ravelli, Jonas Olsson, Pontus Kåmark, Magnus Erlingmark, Stefan Lindqvist und Magnus Johansson setzte sich mit fünf Punkten Vorsprung auf Vizemeister IFK Norrköping durch.

Am Tabellende erreichten Örebro SK und Aufsteiger Degerfors IF die Relegationsplätze, konnten sich aber in den Relegationsspielen durchsetzen und den Klassenerhalt schaffen. Die Aufsteiger IK Brage und Örgryte IS belegten die direkten Abstiegsplätze und stiegen in die Division 1 ab.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fotbollsallsvenskan 1993
Verein R S U N Tore Differenz Punkte
1. IFK Göteborg 26 18 5 3 48:17 +31 59
2. IFK Norrköping 26 17 3 6 56:23 +33 54
3. AIK (M) 26 14 4 8 49:43 +6 46
4. Trelleborgs FF 26 12 6 8 48:39 +9 42
5. Halmstads BK (N) 26 11 5 10 50:41 +9 38
6. BK Häcken (N) 26 11 4 11 44:49 -5 37
7. Västra Frölunda IF 26 11 4 11 38:45 -7 37
8. Östers IF 26 10 6 10 43:34 +9 36
9. Helsingborgs IF (N) 26 10 6 10 43:46 -3 36
10. Malmö FF 26 10 5 11 43:38 +5 35
11. Örebro SK 26 10 3 13 35:38 -3 33
12. Degerfors IF (N) 26 6 5 15 32:54 -22 23
13. Örgryte IS (N) 26 5 6 15 26:44 -18 21
14. IK Brage (N) 26 4 4 18 26:68 -42 16

Entscheidungen[Bearbeiten]

Schwedischer Meister und Qualifikation zur UEFA Champions League: IFK Göteborg
Qualifikation zum UEFA-Pokal: IFK Norrköping, AIK, Trelleborgs FF
Relegation zur Division 1: Örebro SK, Degerfors IF
Direktabstieg in die Division 1: Örgryte IS, IK Brage
Aufsteiger aus der Division 1: Landskrona BoIS, Hammarby IF

Relegation[Bearbeiten]

Der Dritt- und der Viertletzte der Allsvenskan traten in Hin- und Rückspiel gegen die jeweiligen Vizemeister der einzelnen Division 1 Staffeln an. Die Erstligaklubs Örebro SK und Degerfors IF trafen auf IFK Hässleholm bzw. Vasalunds IF, wobei die Erstligisten sich jeweils durchsetzten.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
IFK Hässleholm 2:4 Degerfors IF 1:2 1:2
Vasalunds IF 2:2 Örebro SK 2:2 0:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Der Titel des Torschützenkönigs wurde am Saisonende geteilt. Henrik Bertilsson von Halmstads BK und der für Trelleborgs FF auflaufende Mats Lilienberg erzielten mit jeweils 18 Saisontreffern die meisten Tore im Saisonverlauf.

Spieler Verein Tore
1. SchwedenSchweden Henrik Bertilsson Halmstads BK 18
SchwedenSchweden Mats Lilienberg Trelleborgs FF 18
3. SchwedenSchweden Hans Eklund Östers IF 16
SchwedenSchweden Henrik Larsson Helsingborgs IF 16
SchwedenSchweden Dick Lidman AIK 16
6. SchwedenSchweden Issa Manglind Trelleborgs FF 13
PolenPolen Mirosław Kubisztal Örebro SK 13