Fotbollsallsvenskan 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotbollsallsvenskan 1996
Meister IFK Göteborg
Champions-League-
Qualifikation
IFK Göteborg
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Malmö FF,
Helsingborgs IF,
Örebro SK
Pokalsieger AIK
Europapokal der
Pokalsieger
AIK
Relegation ↓ Umeå FC,
Trelleborgs FF
Absteiger Umeå FC,
Djurgårdens IF,
IK Oddevold
Mannschaften 14
Spiele 182  + 4 Relegationsspiele
Tore 482  (ø 2,65 pro Spiel)
Torschützenkönig Andreas Andersson (IFK Göteborg)
Fotbollsallsvenskan 1995


Die Fotbollsallsvenskan 1996 war die 72. Spielzeit der Allsvenskan, der höchsten schwedischen Fußballliga. Nachdem der eigentlich am 7. April angesetzte Saisonbeginn aufgrund des langen Winters nicht stattfinden konnte, wurde in ihr zwischen dem 21. April und dem 26. Oktober 1996 der schwedische Fußballmeister ausgespielt.

Der Meister des Vorjahres IFK Göteborg verteidigte den Titel und errang mit dem insgesamt 17. Meistertitel der Vereinsgeschichte die dritte Meisterschaft in Serie. Die von Mats Jingblad betreute Mannschaft um Spieler wie Andreas Andersson, Jesper Blomqvist, Magnus Erlingmark, Stefan Landberg, Mikael Nilsson und Teddy Lučić setzte sich mit zehn Punkten Vorsprung auf Vizemeister Malmö FF durch.

Am Tabellende erreichten Trelleborgs FF und Aufsteiger Umeå FC die Relegationsplätze. Während Trelleborgs FF sich durchsetzen konnte musste Umeå FC den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Djurgårdens IF und Aufsteiger IK Oddevold, die die direkten Abstiegsplätze belegten, begleiteten den Klub aus der Provinz Västerbottens län in die Division 1.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Differenz Punkte
1. IFK Göteborg (M) 26 17 5 4 61:23 +38 56
2. Malmö FF 26 13 7 6 33:26 +7 46
3. Helsingborgs IF 26 13 5 8 39:26 +13 44
4. AIK 26 12 7 7 36:23 +13 43
5. Örebro SK 26 13 3 10 34:29 +5 42
6. Östers IF 26 10 6 10 37:39 -2 41
7. Halmstads BK 26 9 8 9 34:27 +7 35
8. IFK Norrköping 26 9 7 10 31:29 +2 34
9. Degerfors IF 26 9 7 10 34:41 -7 34
10. Örgryte IS 26 8 7 11 27:30 -3 31
11. Umeå FC (N) 26 8 6 12 35:45 -10 30
12. Trelleborgs FF 26 9 3 14 33:48 -15 30
13. Djurgårdens IF 26 8 3 15 28:43 -15 27
14. IK Oddevold (N) 26 5 4 14 20:43 -23 19

Entscheidungen[Bearbeiten]

Schwedischer Meister und Qualifikation zur UEFA Champions League: IFK Göteborg
Qualifikation zum Europapokal der Pokalsieger: AIK
Qualifikation zum UEFA-Pokal: Malmö FF, Helsingborgs IF, Örebro SK
Relegation zur Division 1: Östers IF, Västerås SK
Direktabstieg in die Division 1: Degerfors IF, Ljungskile SK
Aufsteiger aus der Division 1: Hammarby IF, Västra Frölunda IF

Relegation[Bearbeiten]

Der Dritt- und der Viertletzte der Allsvenskan traten in Hin- und Rückspiel gegen die jeweiligen Vizemeister der einzelnen Division 1 Staffeln an. Die Erstligaklubs Trelleborgs FF und Umeå FC trafen auf Hammarby IF bzw. Ljungskile SK, wobei Trelleborgs FF den Klassenerhalt und Ljungskile SK den Erstligaaufstieg schaffte.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ljungskile SK 3:3 Umeå FC 0:1 3:2
Hammarby IF 3:4 Trelleborgs FF 2:1 1:3

Torschützenliste[Bearbeiten]

Der Torschützenkönig stand in den Reihen des Landesmeisters IFK Göteborg: Andreas Andersson distanzierte mit 19 Saisontoren Marino Rahmberg und Hans Eklund.

Spieler Verein Tore
1. SchwedenSchweden Andreas Andersson IFK Göteborg 19
2. SchwedenSchweden Marino Rahmberg Degerfors IF 13
SchwedenSchweden Hans Eklund Östers IF 13
4. EnglandEngland Steve Galloway Umeå FC 12
SchwedenSchweden Robert Steiner IFK Norrköping 12
6. SchwedenSchweden Dan Sahlin Örebro SK 11
7. SchwedenSchweden Magnus Gustafsson IFK Norrköping 10