Four Courts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Four Courts

Das Gebäude der Four Courts (Vier Gerichte, irisch: Na Ceithre Cúirteanna) in Dublin ist das wichtigste Gerichtsgebäude Irlands. Es beherbergt den Supreme Court, den High Court sowie den Central Criminal Court der Republik Irland.

Das Bauwerk wurde von 1796 bis 1802 unter Leitung des bekannten Architekten James Gandon, der ebenfalls das Custom House gestaltete, an der Liffey erbaut. Ursprünglich waren in dem Gebäude das Kanzleigericht (Court of Chancery), das King's Bench, das Finanzgericht (Court of Exchequer) und der Court of Common Pleas untergebracht, woher sich sein Name ableitet. Bei einer Rechtsreform im späten 19. Jahrhundert wurde die Gerichtsstruktur in Irland neu gestaltet, der historische Name des Gebäudes blieb jedoch erhalten.

1916 wurde Four Courts von Edward Daly während des Osteraufstandes genutzt und überstand den Irischen Bürgerkrieg.

Nach einem Umbau wurde Four Courts 1932 wieder eröffnet. Obwohl es sich um eines von Dublins schönsten Gebäuden handelt, wurde Four Courts jahrzehntelang nur wenig beachtet. Mit dem Umzug des Irish Courts Service in das Gebäude erhofft man sich eine Rückkehr zu altem Ruhm.

53.345833333333-6.2738888888889Koordinaten: 53° 20′ 45″ N, 6° 16′ 26″ W