Four Nations Chess League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Four Nations Chess League - abgekürzt 4NCL - ist ein britisches Schachturnier, an dem Mannschaften aus den 4 Nationen (daher der Name) England, Schottland, Wales und Irland teilnehmen.

Organisation[Bearbeiten]

Spielklassen[Bearbeiten]

Die 4NCL ist unterteilt in die drei Spielklassen Division 1, Division 2 und Division 3. In der Division 1 und Division 2 spielen jeweils 16 Mannschaften, in der Division 3 alle übrigen gemeldeten Mannschaften.

Reglement[Bearbeiten]

In den beiden höchsten Spielklassen wird mit Achtermannschaften gespielt, in der Division 3 mit Sechsermannschaften. In der Division 1 müssen in jedem Wettkampf mindestens ein männlicher Spieler und mindestens eine weibliche Spielerin aufgestellt werden, in der Division 2 müssen in jedem Wettkampf Angehörige aus mindestens zwei der drei folgenden Gruppen aufgestellt sein:

  • männliche Spieler
  • weibliche Spielerinnen
  • Jugendliche unter 18 Jahren

Die Aufstellung kann frei gewählt werden, allerdings darf ein Spieler nicht an einem höheren Brett spielen als ein Mannschaftsmitglied, das über 80 Elopunkte mehr hat. Außerdem darf während der Saison ein Spieler eingesetzt werden, der zu Saisonbeginn noch nicht gemeldet wurde. In den entscheidenden Spielen können sich Mannschaften daher, für ihre Gegner überraschend, verstärken.[1]

In den Divisions 1 und 2 ist der Wettbewerb unterteilt in eine Vorrunde und eine Endrunde. In der Vorrunde spielen die 16 Mannschaften in zwei Vorgruppen (Pool A und Pool B) mit je acht Mannschaften ein einfaches Rundenturnier. Die ersten vier jeder Gruppe qualifizieren sich für den Championship Pool (Division 1) beziehungsweise Promotion Pool (Division 2), die letzten vier für den Demotion Pool. Die direkten Vergleiche aus der Vorrunde werden in die Endrunde übernommen, so dass in der Endrunde nur noch die vier Mannschaften aus Pool A gegen die vier Mannschaften aus Pool B spielen. Die vier Letzten des Demotion Pools steigen ab, die vier Ersten des Promotion Pools steigen auf. Über die Platzierung entscheidet zunächst die Zahl der Mannschaftspunkte in der Endrunde (2 Punkte für einen Sieg, 1 Punkt für ein Unentschieden, 0 Punkte für eine Niederlage), anschließend die Zahl der Brettpunkte in der Endrunde (1 Punkt für einen Sieg, 0,5 Punkte für ein Remis, 0 Punkte für eine Niederlage, -0,5 Punkte für eine kampflose Niederlage).

In der Division 3 werden 11 Runden im Schweizer System gespielt, über die Platzierung entscheidet zunächst die Zahl der Mannschaftspunkte, anschließend die Buchholz-Wertung. Die vier Ersten der Division 3 steigen in die Division 2 auf. In den beiden höchsten Klassen darf ein Verein mit maximal zwei Mannschaften pro Klasse vertreten sein, in der Division 3 ist die Zahl der Mannschaften eines Vereins nicht begrenzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Initiiert wurde der Wettbewerb 1993 von Chris Dunworth, die erste Saison 1993/94 fand mit sechs Mannschaften statt. Bis zur Saison 1996/97 wurde in einer einzigen Spielklasse gespielt (1993/94 mit 6, 1994/95 mit 12, 1995/96 mit 14 und 1996/97 mit 18 Mannschaften), zur Saison 1997/98 wurde die 4 NCL in die Division 1 und Division 2 unterteilt und die Zahl der Mannschaften in der Division 1 auf 12 festgelegt. Zur Saison 2000/01 wurde die Division 3 eingeführt und auch die Stärke der Division 2 auf 12 Mannschaften festgelegt. Zur Saison 2002/03 wurde die Division 4 eingeführt und auch die Stärke der Division 3 auf 12 Mannschaften festgelegt.[2] Zur Saison 2008/09 wurden Division 1 und Division 2 auf je 16 Mannschaften aufgestockt und gleichzeitig Division 3 und Division 4 zu einer Klasse zusammengefasst.[3]

Gewinner der 4NCL[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 4NCL: Guildford 1 und Wood Green HK 1, Chessbase.com, 27. Februar 2014
  2. The Growth of the 4NCL bei der 4NCL (englisch)
  3. Ausschreibung der 4NCL 2007/08 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]