Four Nations Chess League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Four Nations Chess League - abgekürzt 4NCL - ist ein britisches Schachturnier, an dem Mannschaften aus den 4 Nationen (daher der Name) England, Schottland, Wales und Irland teilnehmen.

Es ist das wichtigste Mannschaftsturnier in Großbritannien. Es wird unabhängig von den nationalen Schachverbänden der beteiligten Teams organisiert. Das Turnier wird in jedem Jahr an mehreren Wochenenden zwischen Oktober und Mai durchgeführt; das ist in etwa vergleichbar mit der deutschen Schachbundesliga. In 4 Klassen (divisions) treten etwa 600 Schachspieler an, darunter viele Großmeister von Weltniveau. Im Unterschied zu anderen nationalen Ligen können auch mehrere Mannschaften eines Klubs in derselben Klasse spielen.

Initiiert wurde der Wettbewerb 1993 von Chris Dunworth. In der obersten Division NCL 1 spielten früher 12 Mannschaften in einem Rundenturnier. Aktuell werden zunächst sieben Runden in zwei Vorgruppen zu je acht Mannschaften gespielt. Die besten vier Mannschaften beider Gruppen kommen in die Meistergruppe, die restlichen vier in die Abstiegsgruppe. In diesen Finalgruppen werden, unter Beibehaltung der Resultate aus den Vorgruppen, in weiteren vier Runden der Meister und vier Absteiger in die 2. Division ausgespielt. Eine Mannschaft besteht aus acht Spielern oder Spielerinnen, mindestens eine Frau ist vorgeschrieben. Die Aufstellung kann frei gewählt werden, allerdings darf ein Spieler nicht an einem höheren Brett spielen als ein Mannschaftsmitglied, das über 80 Elopunkte mehr hat. Außerdem darf während der Saison ein Spieler eingesetzt werden, der zu Saisonbeginn noch nicht gemeldet wurde. In den entscheidenden Spielen können sich Mannschaften daher, für ihre Gegner überraschend, verstärken.[1]

Gewinner der 4NCL[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 4NCL: Guildford 1 und Wood Green HK 1, Chessbase.com, 27. Februar 2014

Weblinks[Bearbeiten]