Four Rooms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Four Rooms
Originaltitel Four Rooms
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Allison Anders
Alexandre Rockwell
Robert Rodriguez
Quentin Tarantino
Drehbuch Allison Anders
Alexandre Rockwell
Robert Rodriguez
Quentin Tarantino
Produktion Lawrence Bender
Musik Combustible Edison
Kamera Rodrigo García
Guillermo Navarro
Phil Parmet
Andrzej Sekula
Schnitt Margaret Goodspeed
Elena Maganini
Sally Menke
Robert Rodriguez
Besetzung

Four Rooms (auch unter dem deutschen Titel Silvester in fremden Betten bekannt) ist ein Episodenfilm der Regisseure Allison Anders, Alexandre Rockwell, Robert Rodriguez und Quentin Tarantino.

Über den Film[Bearbeiten]

Der Film besteht aus vier Kurzgeschichten, welche von verschiedenen Regisseuren gedreht wurden. Die Vorlage Penthouse – Der Mann aus Hollywood stammt von Roald Dahl. Die vier Episoden besitzen alle ihren eigenen Handlungsstrang, der jeweils in einem der Zimmer eines Hotels spielt. Den roten Faden, der sich durch alle Geschichten zieht, stellt der Page Ted (gespielt von Tim Roth) dar, der seine erste Nachtschicht am Anfang einer Silvesternacht in dem Hotel antritt. In den vier Räumen erlebt er dabei einige mehr oder weniger angenehme Abenteuer, die sich für ihn finanziell letztlich aber als recht rentabel herausstellen.

Neben Tim Roth spielen Antonio Banderas, Madonna, Quentin Tarantino und Bruce Willis wichtige Rollen. Die Produktionsfirma dahinter war Tarantinos A Band Apart, die Erstaufführung in Deutschland fand am 29. Februar 1996 statt, in den Vereinigten Staaten wurde der Film am 25. Dezember 1995 veröffentlicht.

Dem Film ging keine lange Planungsphase voraus. Vielmehr trafen die vier Regisseure mehr oder weniger zufällig zusammen. Da alle vier recht ähnliche Filme machen, war die Idee eines gemeinsamen Werkes schnell gefasst.

Die vier Episoden[Bearbeiten]

Honeymoon Suite – Die fehlende Zutat[Bearbeiten]

Regie: Allison Anders
OT: The Missing Ingredient
In der Honeymoon Suite hat sich ein Hexenzirkel eingemietet – bestehend aus fünf Hexen, Athena, Elspeth, Eva, Jezebel und Raven, die ihre Göttin Diana wieder zum Leben erwecken wollen, da sie vor 40 Jahren mit einem Fluch belegt wurde, der sie in einen Stein einschloss. Genau 40 Jahre später, in der Hochzeitsnacht von Diana wo alles geschah, wollen die fünf ihr Opfergaben bringen, um den Bann zu brechen: Muttermilch, Jungfrauenblut, Schweiß von 5 Männern, über ein Jahr gesammelte Tränen und das Sperma eines Mannes. Eva, die jüngste Hexe, ist zuständig für das Sperma des Mannes, doch anstatt es zu sammeln, hatte sie es geschluckt. Die restlichen Mitglieder ihres Zirkels sind sauer auf sie, denn diese Zutat ist am wichtigsten. So muss Ted (der Hotelpage) als Samenspender herhalten und bekommt immerhin 50 US-Dollar für eine schnelle Nummer mit der schönen Hexe Eva.

Zimmer 404 – Der falsche Mann[Bearbeiten]

Regie: Alexandre Rockwell
OT: The Wrong Man
Bei Nummer 404 landet Ted, obwohl er eigentlich eine ganz andere Atmosphäre erwartet hat (Disco-Musik, Tanzen und viel Alkohol), in einem düsteren Zimmer. Die Bewohner dieses Zimmers sind Siegfried und seine Frau Angela, die beide eine Vorliebe für Psychosex haben. Allerdings weist Ted dies strikt zurück und macht den beiden klar, dass er für ihre „abgedrehte Voodoo-Nummer“ nicht das geringste Interesse hat und die beiden verabscheut. Allerdings muss er Siegfried am Ende der Szene das Leben retten, da dieser einen Herzanfall erleidet. Jedoch gibt er zu, dass das alles nur ein Test war, um die Liebe seiner Frau zu ihm zu testen. Alle sind nun glücklich, bis zu dem Zeitpunkt, als Angela lügt, dass Ted schon unzählige Male mit ihr geschlafen habe und bezogen auf seine körperliche Beschaffenheit anmerkt „Was Gott den Zwergen angetan hat, hat er bei Teddy wieder gutgemacht“.

Zimmer 309 – Die Ungezogenen[Bearbeiten]

Regie: Robert Rodriguez
OT: The Misbehavers
Für den Mafioso in Zimmer 309 (Antonio Banderas) muss Ted den Babysitter spielen, nur leider ist das nicht im Geringsten so einfach, wie es sich anhört. Die beiden Kinder machen ihm mit ihren Anrufen und ihren Handlungen den Silvesterabend zur Hölle. Die ganze Sache verschlimmert sich auch noch, als die beiden Kinder unter ihrem Bett die Leiche einer Prostituierten finden. Ted rast hinauf ins Zimmer 309 und sieht die beiden Kinder mit Zigarette im Mund und einer Schnapsflasche in der Hand. Ted rastet aus und glaubt ihnen kein Wort über die Leiche. Als er sie jedoch selbst entdeckt, ruft er sofort die Polizei. Da er aber so schlecht über die Tote redet, rammt ihm die Kleine eine Spritze in sein Bein. Das Zimmer steht plötzlich in Flammen als die am Boden liegende Zigarette den Schnaps entzündet, und zu allem Übel hüpft Ted auf die Fernbedienung, worauf sich auf dem Fernseher der Erotikkanal einschaltet. Als die Eltern der beiden Kinder in diesem Moment das Zimmer betreten, ist der Silvesterabend perfekt.

Penthouse – Der Mann aus Hollywood[Bearbeiten]

Regie: Quentin Tarantino
OT: The Man from Hollywood

Im Penthouse läuft eine Wette zwischen zwei Männern, Chester Rush und Norman (gespielt von Quentin Tarantino und Paul Calderon), bei der Ted eine blutige Rolle spielen soll. Folgende Gegenstände sind bei dieser Wette wichtig: Ein Kübel mit Eis, ein Holzbrett und ein Hackebeil.

Norman hat gewettet, dass er es schafft, sein Glücks-Zippo 10 Mal hintereinander anzuzünden. Wenn er es nicht schafft, dann wird ihm der kleine Finger abgehackt, sollte er es jedoch schaffen, gewinnt er Chesters 64er Chevrolet Chevelle. Ted soll bei dieser Wette die Rolle des Scharfrichters übernehmen. Natürlich möchte er nicht mitmachen, aber lässt sich umstimmen, als Chester ihm 1000 Dollar bietet.

Norman schafft es jedoch nicht, die Wette zu gewinnen, denn schon beim ersten Mal versagt das Feuerzeug. Also verliert er seinen kleinen Finger. Ted verlässt das Penthouse. Diese Episode basiert auf einer der bekanntesten Erwachsenengeschichten des norwegisch-walisischen Schriftstellers Roald Dahl, The Smoker (auch bekannt als Man from the South).

Kritik[Bearbeiten]

„Ein Episodenfilm, der weitgehend kurzweilige Unterhaltung mit makabren Akzenten bietet. Eine reizvolle Fingerübung, die dem Darsteller des Hotelboys als Bindeglied zwischen den Episoden Gelegenheit bietet, alle Register seines Könnens zu ziehen.“

Lexikon des internationalen Films

„Vier Regisseure kreierten diesen Episodenfilm und vergaßen das Wichtigste: die Knaller.[1]

TV Spielfilm-online

„‚Four Rooms‘ besitzt eine brillante Coolness und die macht 102 Minuten absolut Laune. Hier hat man Spaß, hier wird es nicht langweilig und dank Tim Roth, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt, wird jede Szene zum Brüller.[2]

Moviemaster.de

„Vier komisch überzeichnete Kurzgeschichten [… können] den großen Erwartungen nur bedingt entsprechen. Einzig Rodriguez' aberwitzige Comic-Episode verdient sich das Prädikat "überragend". […] Allison Anders' und Alexandre Rockwells Segmente sind in direkter Abfolge die Schwachpunkte der Anthologie. Anders' Geschichte […] verfügt über das richtige Quantum Erotik, bleibt jedoch ohne wirkliche Überraschung und Höhepunkt. Bei Rockwells "Two Sides of a Plate" hapert es schon bei der eigentlichen Story, die kein Zentrum und keine Richtung hat. […] Robert Rodriguez entfacht im Vergleich einen Wirbelsturm mit seinem Meisterstück an rasendem Schnitt, extremen Nahaufnahmen und perfektem Timing […].[3]

Yahoo-Filmkritik

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Schwarz-Weiß-Szenen im Fernsehen in der Episode Die Ungezogenen sind Szenen aus Rodriguez' Kurzfilm Bedhead
  • Die Zigaretten, die Ted raucht, sind von der fiktiven Marke Red Apple, welche ebenfalls in Pulp Fiction, Kill Bill und Planet Terror auftauchen.
  • Für die Rolle des Pagen Ted war eigentlich Steve Buscemi vorgesehen, der jedoch aus Imagegründen absagte.
  • Bruce Willis wird, im Gegensatz zu seinem Hairstylisten, im Abspann des Filmes nicht genannt, da er gegen die Regel der Screen Actors Guild verstieß und bei dem Film ohne Gage mitspielte als Gefallen für Quentin Tarantino.
  • Ursprünglich sollte Richard Linklater auch einen Teil zum Film zusteuern, sodass er Five Rooms heißen sollte.
  • Der 1964er Chevelle Malibu, welcher in der Episode Der Mann aus Hollywood zu sehen ist, ist der gleiche Wagen, den John Travolta in Pulp Fiction fährt.
  • In der Episode Die Ungezogenen schauen die Kinder den gleichen Cartoon, den auch Ritchie in From Dusk Till Dawn sieht.
  • Der erste Teil von Der Mann aus Hollywood ist komplett ungeschnitten, dies macht sich unter anderem dadurch bemerkbar, dass sich Tarantino an seinem Champagner verschluckt.
  • Die Tänzerin auf dem Erotikkanal in der Episode Die Ungezogenen wird von Salma Hayek dargestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TV Spielfilm online
  2. moviemaster.de
  3. Yahoo Filmkritik

Weblinks[Bearbeiten]