Frère Éric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric de Saussure (Frère Eric, * 23. Dezember 1925 in Genf; † 17. Oktober 2007 in Taizé) war ein französischer Künstler und Mitglied der Communauté de Taizé. Neben seinen Aquarellen, Ölbildern und Skulpturen ist er bekannt für zahlreiche von ihm entworfene Bleiglasfenster, u.a. in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und den USA.

Von Frère Eric de Saussure gestaltete Kreuzikone in der Versöhnungskirche in Taizé

Eric de Saussure wurde am 23. Dezember 1925 in Genf als Sohn von Jean de Saussure geboren. Sein Vater war reformierter Theologe und Präsident der "Compagnie des Pasteurs" der Reformierten Genfer Kirche, der während des Zweiten Weltkrieges öffentlich die Judendeportation in Nazideutschland anprangerte.

Eric de Saussure studierte Kunst in Paris and Florenz. In seiner Heimatstadt Genf lernte er die Studentengruppe um Frère Roger kennen, die während des Krieges die Communauté de Taizé gründete. 1949 trat er der Communauté als 10. Bruder bei. Er lebte nicht nur in Taizé, sondern auch in den Fraternitäten der Brüdergemeinschaft, in den frühen 50er Jahren in Algerien und in den 70er und 80er Jahren in Hells’s Kitchen in New York. Seine Malerei (Öl und Aquarell), seine Radierungen und Glasarbeiten haben die Ästhetik der Communauté de Taizé wesentlich geprägt.

Besonders bekannt ist sein Fensterzyklus auf der Südseite der Versöhnungskirche in Taizé, der die christlichen Feste symbolisiert. Die Kreuzikone und die Marienikone in Taizé gehen ebenfalls auf ihn zurück.

Außer geistlichen Motiven, beschäftigte er sich auch mit Landschaftsmalerei und ganz abstrakten, monochromen Darstellungen und schrieb auch Kinderbücher. Er starb nach kurzer Krankheit am 17. Oktober 2007 in Taizé. Er wurde auf dem dortigen Dorffriedhof beigesetzt.

Grab von Frère Eric an der alten Dorfkirche in Taizé

Bildnerische Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

  • Eric de Saussure: „La Poule dans le pick-up“ (dt.: Das Huhn im Pick-up), Taizé 1959
  • Bilderbibel, Text von Friedrich Hoffmann, Bilder von Eric de Saussure, 1968, ISBN 3780601435
  • Trilogie:
  • Eric de Saussure: „Professor Rhododendron und sein Geheimnis“, Zürich 1983, ISBN 3545280217 (deutsche Übersetzung des englischen (!) Originals: „The Secret of Hell's kitchen“, Seabury Press 1980, ISBN 9780816404605)
  • Eric de Saussure: „Les Oiseaux d'Irlenuit“ (dt.: „Die Vögel von Irlenuit“), Paris 1987, ISBN 2070333965
  • Eric de Saussure: „La grande bataille de Central Park“ (dt.: „Die große Schlacht im Central Park“), Paris 1992, ISBN 2070567095
  • Eric de Saussure: „Im Reich der Hyporaten“, Hildesheim 1989 (deutsche Hörspielbearbeitung von „Professor Rhododendron und sein Geheimnis“, siehe oben)
  • Eric de Saussure: „La haute demeure, un récit inspiré du ‚Château intérieur‘ de sainte Thérèse d'Avila“ (dt.: Die letzte Bleibe; Eine Erzählung inspiriert von Theresa von Avila's „Innerer Burg“), Taizé 1991, ISBN 9782712204099

Weblinks[Bearbeiten]