Fréchencourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fréchencourt
Wappen von Fréchencourt
Fréchencourt (Frankreich)
Fréchencourt
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Villers-Bocage
Gemeindeverband Communauté de communes du Bocage et de l’Hallue.
Koordinaten 49° 58′ N, 2° 27′ O49.9663888888892.4422222222222Koordinaten: 49° 58′ N, 2° 27′ O
Höhe 37–116 m
Fläche 5,59 km²
Einwohner 245 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km²
Postleitzahl 80260
INSEE-Code

Kirche Saint-Gilles
.

Fréchencourt (picardisch: Fèrchincourt) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 245 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Kanton Villers-Bocage und ist Teil der Communauté de communes du Bocage et de l’Hallue.

Geographie[Bearbeiten]

Fréchencourt liegt überwiegend am rechten Ufer des Flüsschens Hallue an der Départementsstraße D115E, rund 9,5 km nordwestlich von Corbie. Das Schloss liegt am westlichen Ortsrand.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Herrschaft bestand schon im Jahr 1280. Sie kam zuletzt an die Familie Dincourt. Im Dezember 1870 fand in der Umgebung die Schlacht an der Hallue statt.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
154 158 165 181 233 227 229 233

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Serge Wills.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die bis 1863 an der Stelle einer älteren neu errichtete neugotische Kirche Saint-Gilles.
  • Die Wassermühle an der Hallue.
  • Das 1856 an der Stelle einer Anlage aus dem 13. Jahrhundert errichtete Schloss.
  • Überreste einer alten Befestigung jenseits der Hallue.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fréchencourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien