Frémontiers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frémontiers
Frémontiers (Frankreich)
Frémontiers
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Conty
Gemeindeverband Communauté de communes du canton de Conty.
Koordinaten 49° 46′ N, 2° 5′ O49.7597222222222.0752777777778Koordinaten: 49° 46′ N, 2° 5′ O
Höhe 67–165 m
Fläche 12,89 km²
Einwohner 148 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 80160
INSEE-Code

Die Kirche Saint-Pierre
.

Frémontiers (picardisch: Frémontyi) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 148 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté de communes du canton de Conty und gehört zum Kanton Conty.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde mit dem westlich gelegenen Ortsteil Uzenneville liegt an der Kreuzung der Départementsstraßen D920 (frühere Route nationale 320) und D138, rund sechs Kilometer östlich von Poix-de-Picardie im Tal der Évoissons.

Geschichte[Bearbeiten]

In Frémontiers standen ein Kloster, an das noch der Suffix –montiers im Gemeindenamen erinnert, und zwei Schlösser. Von diesen haben sich nur Spuren erhalten. Im Deutsch-Französischen Krieg war der Ort 1870/71 von deutschen Truppen besetzt.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
164 163 165 141 146 180 172 147

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Philippe Harger.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schiff der Kirche Saint-Pierre
Wassermühle

Literatur[Bearbeiten]

  • J.F. Leblond: Le moulin de Frémontiers sur les Évoissons, Terre picarde,‎ Sommer 1988

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frémontiers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien