Frühblühender Thymian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frühblühender Thymian
Thymus praecox.JPG

Frühblühender Thymian (Thymus praecox)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Gattung: Thymiane (Thymus)
Art: Frühblühender Thymian
Wissenschaftlicher Name
Thymus praecox
Opiz

Der Frühblühende Thymian (Thymus praecox) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Thymiane (Thymus) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Frühblühende Thymian ist ein kleiner Strauch, der lange, etwas holzige, kriechende Stängel ausbildet, die entweder in einem terminalen Blütenstand enden oder nicht blütentragend sind. Die blütentragenden Stängel entspringen in Reihen, sind schlank und meist nicht länger als 10 Zentimeter. An ihrer Basis steht jeweils ein Büschel kleinerer Laubblätter. Die Stängel sind rundum behaart oder nur an zwei sich gegenüberliegenden Seiten behaart. Die Laubblätter sind meist umgekehrt eiförmig, breit spatelförmig bis nahezu kreisförmig, fast lederig und an der Basis bewimpert. Die Seitenadern sind deutlich ausgeprägt, im oberen Bereich finden sich Randadern.

Die Tragblätter ähneln den Laubblättern. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind 3 bis 5 Millimeter lang. Die Kronblätter sind purpurfarben. Die Kronröhre ist zylindrisch und etwa so lang wie Oberlippen. Die oberen Zähne sind genau so lang wie breit.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Frühblühende Thymian ist in West-, Mittel- und Südeuropa verbreitet. In Mitteleuropa tritt er zerstreut in den Mittelgebirgen mit basisch reagierenden Böden, in den Nördlichen und Südlichen Kalkalpen sowie im Wallis kommt er selten vor; in der Fränkischen Alb, im Alpenvorland und im östlichen Österreich auf.[2]

Der Frühblühende Thymian gedeiht am besten auf neutral oder basisch reagierenden, trockenen, steinig-sandigen Lehmböden.[2] Er besiedelt Trockenrasen oder feinerdereiche Felsfugen, er geht aber auch in Trockenwälder. Er steigt bis in Höhenlagen von bis zu 1200 Metern auf.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung von Thymus praecox erfolgte 1824 durch Philipp Maximilian Opiz in Naturalientausch, 6, S. 40.[3] Synonyme für Thymus praecox Opiz sind Thymus serpyllum subsp. praecox (Opiz) Vollm., Thymus serpyllum var. praecox (Opiz) Briq. Manche Autoren schreiben von einer Artengruppe Frühblühender Thymian (Thymus praecox agg.)

Thymus praecox subsp. ligusticus

Innerhalb der Art Thymus praecox wurden mehrere Unterarten beschrieben:[4][3]

  • Thymus praecox Opiz subsp. praecox (Syn.: Thymus alpicolus Schur, Thymus badensis Heinr. Braun ex L. Walz, Thymus braunii Borbás, Thymus caespitosus Opiz, Thymus ciliatus Opiz ex Déségl. nom. illeg., Thymus hesperites Lyka, Thymus humifusus Bernh. ex Link, Thymus mannianus Opiz ex Déségl., Thymus robustus Opiz, Thymus spathulatus Opiz, Thymus praecox subsp. hesperites (Lyka) Korneck, Thymus serpyllum subsp. clivorum Lyka, Thymus serpyllum subsp. hesperites Lyka, Thymus serpyllum subsp. nummularius Čelak., Thymus praecox var. caespitosus (Opiz) Formánek, Thymus praecox var. ciliatus Formánek, Thymus praecox var. spathulatus (Opiz) Formánek, Thymus serpyllum var. caespitosus (Opiz) Lyka, Thymus serpyllum var. glareosus Lyka, Thymus serpyllum var. humifusus (Bernh. ex Link) Nyman, Thymus serpyllum var. induratus Lyka, Thymus serpyllum var. kollmannii Lyka, Thymus serpyllum var. lanuginosus Nyman, Thymus serpyllum var. rupestris Lyka, Thymus serpyllum var. zobelii Lyka)
  • Thymus praecox subsp. caucasicus (Willd. ex Ronniger) Jalas (Syn.: Thymus caucasicus Willd. ex Ronniger, Thymus caucasicus var. medvedewii Ronniger, Thymus praecox var. medvedewii (Ronniger) Jalas)
  • Thymus praecox subsp. grossheimii (Ronniger) Jalas (Syn.: Thymus grossheimii Ronniger, Thymus caucasicus subsp. grossheimii (Ronniger) Jalas, Thymus praecox var. grossheimii (Ronniger) Jalas)
  • Thymus praecox subsp. jankae (Celak.) Jalas (Syn.: Thymus jankae Celak., Origanum jankae (Čelak.) Kuntze, Thymus jankae Čelak., Thymus serpyllum subsp. jankae (Čelak.) Lyka, Thymus bellicus Velen., Thymus eximius Ronniger, Thymus jugoslavicus K.Malý, Thymus skorpilii Velen., Thymus praecox subsp. skorpilii (Velen.) Jalas, Thymus praecox var. laniger (Borbás) Jalas, Thymus serpyllum var. serbicus Petrovic)
  • Thymus praecox subsp. ligusticus (Briq.) Paiva & Salgueiro (Syn.: Thymus serpyllum var. ligusticus Briq., Thymus polytrichus subsp. ligusticus (Briq.) Stace, Thymus serpyllum subsp. ligusticus (Briq.) Cout., Thymus serpyllum var. ligusticus Briq., Thymus arcticus (Durand) Ronniger, Thymus britannicus Ronniger, Thymus drucei Ronniger, Thymus pseudolanuginosus Ronniger, Thymus zetlandicus Ronniger & Druce, Thymus polytrichus subsp. britannicus (Ronniger) Kerguélen, Thymus praecox subsp. arcticus (Durand) Jalas nom. illeg., Thymus praecox subsp. britannicus (Ronniger) Holub, Thymus praecox subsp. penyalarensis (Pau) Rivas Mart., Fern. Gonz. & Sánchez Mata, Thymus serpyllum subsp. arcticus (Durand) Hyl., Thymus serpyllum subsp. britannicus (Ronniger) P.Fourn., Thymus bracteatus var. penyalarensis (Pau) Rivas Mart., Thymus serpyllum var. arcticus Durand, Thymus serpyllum var. penyalarensis Pau)
  • Langhaariger Thymian (Thymus praecox subsp. polytrichus (A.Kern. ex Borbás) Jalas, Syn.: Thymus polytrichus A.Kern. ex Borbás, Thymus polytrichus A.Kern. ex Borbás, Thymus serpyllum subsp. polytrichus (A.Kern. ex Borbás) Briq., Thymus serpyllum var. polytrichus (A.Kern. ex Borbás) Briq., Thymus agoustensis Formánek, Thymus alpigenus (A.Kern. ex Heinr.Braun) Ronniger, Thymus balcanus Borbás, Thymus kapelae (Borbás) Dalla Torre & Sarnth., Thymus kerneri Borbás, Thymus reinegeri Opiz des. inval., Thymus trachselianus Opiz, Thymus vallicola (Heinr.Braun) Ronniger, Thymus vandasii Velen., Thymus polytrichus subsp. vallicola (Heinr.Braun) Debray ex Kerguélen, Thymus serpyllum subsp. alpestris Briq. nom. illeg., Thymus serpyllum subsp. balcanus (Borbás) Lyka, Thymus serpyllum subsp. pfiffianus Lyka, Thymus serpyllum subsp. trachselianus (Opiz) Lyka, Thymus balcanus var. arnautorum Ronniger, Thymus balcanus var. beckii Ronniger, Thymus balcanus var. brevidens Velen., Thymus balcanus var. decorus Ronniger, Thymus balcanus var. micevskii Matevski, Thymus balcanus var. vandasii (Velen.) Ronniger, Thymus effusus var. kapelae Borbás, Thymus humifusus var. alpestris Čelak., Thymus kerneri var. epitrichus Borbás, Thymus kerneri var. oblongifolius Beck, Thymus longicaulis var. ciliatus K.Malý, Thymus serpyllum var. alpestris Briq. nom. illeg., Thymus serpyllum var. trachselianus (Opiz) Briq., Thymus trachselianus var. vallicola Heinr.Braun)
  • Thymus praecox subsp. widderi (Ronniger ex Machule) P.A.Schmidt (Syn.: Thymus widderi Ronniger ex Machule)
  • Thymus praecox subsp. zygiformis (Heinr.Braun ex Wettst.) Jalas (Syn.: Thymus zygiformis Heinr.Braun ex Wettst., Thymus albanus Heinr. Braun ex Wettst., Thymus euxinus (Heinr. Braun) Heinr. Braun ex Klokov & Des.-Shost. nom. illeg., Thymus zygiformis subsp. albanus (Heinr.Braun ex Wettst.) Cáp, Thymus albanus var. lumbardensis Ronniger, Thymus albanus var. prokletijensis Ronniger, Thymus albanus var. schefferi Ronniger, Thymus zygiformis var. euxinus Heinr.Braun, Thymus zygiformis var. mirkovicii Gajic)

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  T. G. Tutin, V. H. Heywood, N. A. Burges, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. Volume 3: Diapensiaceae to Myoporaceae, Cambridge University Press, Cambridge 1972, ISBN 0-521-08489-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frühblühender Thymian. In: FloraWeb.de.
  2. a b c  Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 4: Nachtschattengewächse bis Korbblütengewächse, Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X.
  3. a b Datenblatt bei The Euro+Med PlantBase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity mit Daten aus World Checklist of Selected Plant Families des The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.
  4. Elisabeth Stahl-Biskup, Francisco Sáez: Thyme. The Genus Thymus. Taylor & Francis, London 2002, ISBN 0-415-28488-0 (Medicinal and Aromatic Plants. Industrial Profiles 24).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frühblühender Thymian (Thymus praecox) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien