Fragmentierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fragmentierung (lat. frāgmentum ‚(Bruch)Stück, Überbleibsel‘ zu frangere ‚brechen‘; -ieren-Bildung neuzeitl.) hat mehrere Bedeutungen.

Fragmentierung steht in der Informatik:

  • von Fragmentierung spricht man wenn in einem Speicherraum ungenutzte Speicherbereiche (Fragmente) zwischen benutzten Speicherbereichen bestehen
  • bei blockweiser Datenspeicherung für einen Speicherkapazitätsverlust, wenn innerhalb der Speicherblöcke ungenutzter freier Speicher vorhanden ist: Interne Fragmentierung (oder Verschnitt)
  • in TCP/IP-Netzwerken für die Aufteilung eines IP-Datenpaketes auf mehrere physikalische Datenblöcke, siehe IP-Fragmentierung
  • bei blockorientierten Datenträgern für die Verteilung zusammengehöriger Daten auf nicht aufeinander folgende Datenblöcke, siehe Fragmentierung (Dateisystem)
  • bei verteilten und parallelen Datenbanksystemen für die Verteilung der Daten, siehe Denormalisierung#Fragmentierung

Fragmentierung steht in anderen Wissenschaften:

  • Habitatfragmentierung in der Ökologie für die Verinselung von Festlandhabitaten.
  • Fragmentierung (Massenspektrometrie) in der Physik für die Teilung eines Moleküls in kleiner Bruchstücke auf unterschiedlicher Weise in der Massenspektrometrie
  • in der Politikwissenschaft für die Zerstückelung eines Parlaments in Fraktionen, siehe Fraktion (Politik)
  • in der Soziologie für die Auswirkung der Arbeitsteilung durch den Kapitalismus. Jeder macht etwas anderes, im Gegensatz zu früheren Dorfgemeinschaften.

Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.