Framestore CFC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Framestore CFC (auch Framestore) ist ein britisches 1986 gründetes Unternehmen für Spezialeffekte in Filmen, Werbespots und Musikvideos. 1997 ist es mit CFC (Computer Film Company) zusammengelegt worden. Der Hauptsitz ist in London.

Geschichte[Bearbeiten]

Framestore wurde 1986 von Sharon Reed, William Sargent, Jonathan Hills, Mike McGee und Alison Turner gegründet. Es wurde zum ersten mal mit Computern gearbeitet, um Spezialeffekte zu erschaffen. Man fing an Effekte für Musikvideos und Fernsehfilme zu erarbeiten. Framestore gewann erste Preise. 1994 wurde eine Abteilung für Spezialeffekte gegründet.

Zusammenlegung mit CFC[Bearbeiten]

Framestore wurde 1997 mit der Computer Film Company, eines der ersten Unternehmen für Spezialeffekte, zusammengelegt. CFC wurde 1984 von Mike Boudry, Wolfgang Lempp und Neil Harris gegründet. Zusammen haben die Unternehmen an über 200 Filmen gearbeitet.

Preise und Verdienste[Bearbeiten]

Framestore und CFC haben bereits mehrere Preise gewonnen. CFC hat bereits zwei mal den Scientific and Technical Academy Award gewonnen. 2008 hat Framestore den ersten Oscar für die Besten visuellen Effekte in dem Film Der goldene Kompass gewonnen, sowie den BAFTA Award. Weiter Oscarnominierungen für Superman Returns (2007) und The Dark Knight (2009).

Framestore war das erste Unternehmen in Europa das Digital Intermediate nutzte.

Filmografie (Mitarbeit und Eigenarbeit) (Auszug)[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]