François-Xavier Dumortier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

François-Xavier Dumortier SJ (* 4. November 1948 in Levroux, Frankreich) ist ein französischer, römisch-katholischer Theologe. Er ist Rektor der Päpstlichen Universität Gregoriana.

Leben[Bearbeiten]

François-Xavier Dumortier studierte nach seinem Abitur 1967 am Institut d’études politiques de Paris Rechtswissenschaften. Parallel zu einer Tätigkeit in einer Pariser Bank absolvierte er einen Master of Financial Management. 1973 trat er in die Ordensgemeinschaft der Gesellschaft Jesu ein und legte 1975 Profess ab. Von 1975 bis 1979 studierte er Philosophie und Katholische Theologie an der jesuitischen Hochschule Centre Sèvres in Paris, anschließend Theologie an der Weston Jesuit School of Theology in Cambridge, Massachusetts. Mit einem Doktoratsstudium in Rechtsphilosophie wurde er an der Universität Paris II promoviert. Nach seiner Priesterweihe im Jahre 1982 war er bis 1985 für die Zeitschrift „Études“ von Paul Valadier tätig und forschte über das Lebenswerk von Hannah Arendt. 1991 wurde er stellvertretender Rektor und 1997 als Nachfolger von René Marlé Rektor des Centre Sèvres. Er ist Professor für Philosophie und philosophische Ethik am Centre Sèvres sowie am Institut Catholique de Paris. 2003 wurde er Provinzial von Frankreich der Gesellschaft Jesu.

Papst Benedikt XVI. hat François-Xavier Dumortier zum Rektor der Päpstlichen Universität Gregoriana ernannt. Er hat die Nachfolge des seit 2004 amtierenden Gianfranco Ghirlanda am 1. September 2010 angetreten.[1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Science et présence jésuites entre orient et occident: Journée d'études autour de Fronton du Duc, Médiasèvres 2004, ISBN 2-900388-65-1
  • Henri de Lubac: Carnets du Concile Coffret en 2 volumes: Tome 1 et 2, Cerf 2007 (Neuauflage), ISBN 978-2-204-08447-5, zusammen mit Jacques de Larosière

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Neuer Rektor für „Die Greg““, Radio Vatikan, 27. April 2010