François Bouchard (Eishockeyverteidiger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada François Bouchard Eishockeyspieler
François Bouchard
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. August 1973
Geburtsort Brossard, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #8
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Supplemental Draft 1994, 1. Runde, 8. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
1991–1995 Northeastern University
1995–1996 Charlotte Checkers
1995–1996 Kärpät Oulu
1997 HPK Hämeenlinna
1997–1998 Augsburger Panther
1998–1999 Kärpät Oulu
1999–2000 MoDo Örnsköldsvik
2000–2001 Djurgården IF
2001–2002 St. John’s Maple Leafs
2002–2003 ERC Ingolstadt
2003–2006 Frankfurt Lions
2006–2009 Adler Mannheim
2009–2011 Vienna Capitals

François Bouchard (* 8. August 1973 in Brossard, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für die Vienna Capitals in der EBEL spielte.

Karriere[Bearbeiten]

In seiner Zeit als Junior spielte der Verteidiger ab 1991 für die Mannschaft der Northeastern University, die Northeastern University Huskies. Im NHL Supplemental Draft 1994 sicherten sich die Tampa Bay Lightning die Rechte an Bouchard, der jedoch nach einem Jahr in der East Coast Hockey League bei den Charlotte Checkers nach Europa zum finnischen Erstligisten Oulun Kärpät wechselte.

François Bouchard, neben Colin Forbes (Mitte) und Justin Cox (rechts)

Das folgende Jahr begann der Kanadier beim HPK Hämeenlinna, wechselte aber im Laufe der Saison 1997/98 zu den Augsburger Panthern in die Deutsche Eishockey Liga. Sein Weg führte ihn jedoch zunächst zurück nach Finnland von wo aus sich der Rechtsschütze nach einer weiteren Spielzeit mit Oulun Kärpät nach Schweden aufmachte, wo er in der Saison 1999/2000 für MODO Hockey spielte. Im Jahr darauf wurde der Abwehrspieler gemeinsam mit Mikael Magnusson Schwedischer Meister mit Djurgårdens IF.

Die Saison 2001/02 verbrachte François Bouchard in seiner Heimat Kanada, wo er in der AHL für die St. John’s Maple Leafs aufs Eis ging. Zur Saison 2002/03 kehrte der Kanadier nach Deutschland zurück und spielte dort für den ERC Ingolstadt. Von hier holte ihn Frankfurts Manager Lance Nethery zu den Frankfurt Lions, mit denen Bouchard 2004 erneut mit ehemaligen Mannschaftskameraden Mikael Magnusson die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. 2006 wechselte der Kanadier zu den Adler Mannheim, bei denen er neben Tomáš Martinec alternativer Mannschaftskapitän der Adler hinter René Corbet war. In der Saison 2006/07 wurde der Verteidiger mit den Adlern zum zweiten Mal in seiner Karriere deutscher Meister und gewann zudem erstmals den Deutschen Eishockey-Pokal. Nach der Saison 2008/09 wurde Bouchards Vertrag in Mannheim nicht verlängert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 Northeastern University NCAA 34 4 9 13 28
1992/93 Northeastern University NCAA 26 4 6 10 20
1993/94 Northeastern University NCAA 39 15 15 30 34
1994/95 Northeastern University NCAA 31 7 16 23 39
1995/96 Charlotte Checkers ECHL 66 9 18 27 64 16 4 4 8 18
1996/97 Oulun Kärpät FIN-2 44 19 16 35 0
1997/98 Augsburger Panther DEL 36 7 9 16 36
1997/98 HPK Hämeenlinna SML 10 1 0 1 20
1999/00 MoDo Hockey Klubb SEL 41 2 6 8 38
2000/01 Djurgården IF SEL 48 10 11 21 58 16 2 3 5 14
2001/02 St. John's Maple Leafs AHL 51 3 5 8 40 11 0 1 1 4
2002/03 ERC Ingolstadt DEL 48 7 16 23 44
2003/04 Frankfurt Lions DEL 48 9 18 27 42 14 3 11 14 37
2004/05 Frankfurt Lions DEL 52 15 27 42 80 11 3 3 6 12
2005/06 Frankfurt Lions DEL 51 10 15 25 104
2006/07 Adler Mannheim DEL 51 6 24 30 62 11 2 7 9 24
2007/08 Adler Mannheim DEL 54 4 19 23 90 5 0 1 1 12
2008/09 Adler Mannheim DEL 47 6 8 14 72 3 0 1 1 6
2009/10 Vienna Capitals EBEL 54 20 25 45 133 11 3 5 8 14
2010/11 Vienna Capitals EBEL 52 16 31 47 88 11 1 6 7 24
NCAA gesamt 130 30 46 76 121
Elitserien gesamt 89 12 17 29 96 16 2 3 5 14
DEL gesamt 387 64 136 200 530 44 8 23 31 91

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]