François Bourque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Bourque Ski Alpin
François Bourque
François Bourque im Dezember 2006
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 18. November 1984
Geburtsort New Richmond
Größe 183 cm
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom
Verein Pin Rouge Ski Club
Status zurückgetreten
Karriereende 2012
Medaillenspiegel
Junioren-WM 2 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Serre Chevalier 2003 Super-G
Gold Maribor 2004 Kombination
Bronze Maribor 2004 Abfahrt
Bronze Maribor 2004 Super-G
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 30. November 2002
 Gesamtweltcup 21. (2006/07)
 Abfahrtsweltcup 32. (2005/06)
 Super-G-Weltcup 16. (2004/05, 2007/08)
 Riesenslalomweltcup 5. (2006/07)
 Kombinationsweltcup 23. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 0 0 1
 Riesenslalom 0 2 1
 

François Bourque (* 18. November 1984 in New Richmond, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Skirennläufer. Er war auf die Disziplinen Abfahrt, Super-G und Riesenslalom spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Seine ersten großen Erfolge feierte Bourque bei Juniorenweltmeisterschaften. 2003 gewann er in Serre Chevalier die Goldmedaille im Super-G. Ein Jahr später, bei der Juniorenweltmeisterschaft 2004 in Maribor, war er noch erfolgreicher: In der Kombination gewann er die Goldmedaille, in der Abfahrt und im Super-G jeweils eine Bronzemedaille. Ebenfalls 2004 gewann er seinen ersten von drei kanadischen Meistertiteln.

Sein erstes Weltcuprennen bestritt Bourque im November 2002, wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag. Am 20. Februar 2005 wurde er beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen Dritter und fuhr damit erstmals aufs Podest. Seine besten Weltcupresultate waren jeweils zweite Plätze im Riesenslalom am 21. Dezember 2006 in Hinterstoder und am 3. März 2007 in Kranjska Gora. Bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen fuhr Bourque viermal unter die schnellsten zehn. Als bestes Ergebnis erzielte er den vierten Platz im Riesenslalom der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin.

Ende November 2008 erlitt Bourque beim Einfahren vor dem Abfahrtstraining in Lake Louise eine Kreuzbandriss, weshalb er in der restlichen Saison 2008/09 keine Rennen mehr bestreiten konnte. Auch die nächste Saison war für den Kanadier schon früh zu Ende. Am 18. Dezember 2009 erlitt er im Super-G von Gröden ohne Sturz erneut einen Kreuzbandriss.[1] Die Saison 2010/11 musste Bourque wiederum vorzeitig beenden. Im Januar zog er sich im Training den dritten Kreuzbandriss zu.[2] Nachdem er in der Saison 2011/12 keine Rennen bestritten hatte, gab Bourque im Sommer 2012 seinen Rücktritt bekannt.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

  • Turin 2006: 4. Riesenslalom, 8. Super-G, 16. Abfahrt, 21. Kombination

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • Saison 2005/06: 7. Riesenslalomwertung
  • Saison 2006/07: 5. Riesenslalomwertung
  • 4 Podestplätze, weitere 10 Platzierungen unter den besten zehn

Nor-Am Cup[Bearbeiten]

  • Saison 2002/03: 7. Gesamtwertung, 4. Abfahrtswertung, 4. Super-G-Wertung
  • Saison 2003/04: 10. Gesamtwertung, 4. Riesenslalomwertung
  • Saison 2004/05: 7. Riesenslalomwertung
  • 7 Podestplätze, davon 1 Sieg

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auch François Bourque mit Kreuzbandriss. www.nzz.ch, 19. Dezember 2009, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  2. a b Canadians Biggs, Bourque end career. fisalpine.com, 21. September 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012 (englisch).