François Cluzet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Cluzet (2014)

François Cluzet (* 21. September 1955 in Paris) ist ein französischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn eines Pariser Zeitungshändlers wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er noch ein Kind war. Inspiriert von Jacques Brel in Der Mann von La Mancha begann er mit 17 Jahren eine Schauspielausbildung im Cours Simon. Ab 1976 stand er auf Theaterbühnen und schon sehr bald arbeitete er mit namhaften französischen Regisseuren wie Claude Chabrol und Bertrand Tavernier zusammen, später auch mit Robert Altman.

2006 hatte er seinen Durchbruch als Dr. Alexandre Beck in Kein Sterbenswort. Seine zweite Zusammenarbeit mit Guillaume Canet ergab sich 2010 in dessen drittem Film Kleine wahre Lügen, in dem Cluzet einen gestressten Hotelier gab. 2011 war er als gelähmter Millionär in dem weltweit erfolgreichen Film Ziemlich beste Freunde von Olivier Nakache und Éric Toledano zu sehen.

Cluzet hat vier Kinder; Paul mit Marie Trintignant, der 2003 verstorbenen Tochter von Jean-Louis Trintignant, Blanche aus einer anderen Beziehung sowie Joseph und Marguerite aus seiner dreizehn Jahre dauernden Lebensgemeinschaft mit Valérie Bonneton. Die beiden spielten 2010 in Kleine wahre Lügen ein Ehepaar, nach den Dreharbeiten trennten sie sich. Seit dem 5. Juli 2011 ist François Cluzet mit einer Französin marokkanischer Abstammung verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1980: Cocktail Molotov
  • 1980: Traumpferd (Le cheval d’orgueil)
  • 1981: Caroline tanzt aus der Reihe (Le boulanger de Suresnes) (TV)
  • 1982: Die Fantome des Hutmachers (Les fantômes du chapelier)
  • 1982: Entre nous (Coup de foudre)
  • 1983: Ein mörderischer Sommer (L’été meurtrier)
  • 1983: Vive la sociale!
  • 1984: Tödliches Versprechen (Série noire: Aveugle, que vois-tu?) (TV-Reihe)
  • 1985: Les enragés
  • 1985: Elsa, Elsa
  • 1986: États d’âme
  • 1986: Um Mitternacht (Round Midnight)
  • 1986: Rue du départ
  • 1987: Der unwiderstehliche Charme des Geldes (Association de malfaiteurs)
  • 1987: Der gelbe Revolver (Jaune revolver)
  • 1988: Chocolat – Verbotene Sehnsucht (Chocolat)
  • 1988: Eine Frauensache (Une affaire de femmes)
  • 1989: Deux
  • 1989: Runde Karussell (Un tour de manège)
  • 1989: Der Preis der Freiheit (Force majeure)
  • 1989: Die Französische Revolution (La révolution française) (TV)
  • 1989: Zu schön für Dich (Trop belle pour toi)
  • 1992: Olivier (Olivier, Olivier)
  • 1992: Sexes faibles!
  • 1992: À demain
  • 1992: L’instinct de l’ange
  • 1994: Die Hölle (L’enfer)
  • 1994: Le vent du Wyoming
  • 1994: Prêt-à-porter
  • 1995: French Kiss
  • 1995: Der Husar auf dem Dach (Le hussard sur le toit)
  • 1995: Die Anfänger (Les apprentis)
  • 1996: Kinder des Scheusals (Enfants de salaud)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: François Cluzet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien