François Joseph Bosio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Joseph Bosio

François Joseph Bosio (* 19. März 1769 in Monaco; † 29. Juli 1845 in Paris) war ein französischer Bildhauer. Sein Werk ist dem Klassizismus zuzuordnen.

Bosio war ein Schüler des Bildhauers Augustin Pajou in Paris. Gefördert von diesem, konnte er später eine Studienreise nach und durch Italien unternehmen, auf der er hauptsächlich die antiken Meister studierte.

Zurück in Paris, bekam Bosio von Napoleon die Arbeiten an der Colonne Vendôme (Place Vendôme) übertragen. Nicht nur Napoleon – der ihn mehrfach auszeichnete – konnte Bosio überzeugen; auch Ludwig XVIII., der ihn zum Hofbildhauer ernannte, und Karl X., unter dem er zum Baron avancierte.

Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte Bosio mit der Ernennung zum Direktor der Akademie der schönen Künste in Paris.

Rezeption[Bearbeiten]

Obwohl Bosio schon früh zu seinem eigenen Stil gefunden hatte, erinnern seine Werke etwas an die von Antonio Canova. Mit seinen Figuren führte Bosio den „klassischen“ und „modernen“ Stil gefällig zusammen. Die Harmonie der Bewegung unterstreicht immer die Dramatik des Dargestellten.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: François-Joseph Bosio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.