François Lenormant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Lenormant, Bild und Signatur

François Lenormant (* 17. Januar 1837 in Paris; † 10. Dezember 1883 ebd.) war ein französischer Historiker und Archäologe, zugleich einer der Hauptvertreter der Assyriologie in Frankreich.

François Lenormant, Sohn Charles Lenormants, machte sich noch jung durch Monographien über die Münzen der Lagiden (1856) und über den christlichen Ursprung der sinaitischen Inschriften (1859) bekannt, bereiste 1860 Griechenland, wo er im Auftrag der Regierung die Ruinen des alten Eleusis untersuchte, und fungierte nach seiner Rückkehr als Unterbibliothekar der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres, bis er 1874 an Charles Ernest Beulés Stelle zum Professor der Archäologie an der Nationalbibliothek ernannt wurde. Er starb am 10. Dezember 1883 in Paris.

Schriften[Bearbeiten]

  • Recherches archéologiques à Éleusis (1862)
  • La révolution de la Grèce (1862)
  • Essai sur l'organisation politique et économique de la monnaie dans l'antiquité (1863)
  • Monographie de la voie sacrée éleusinienne (1864)
  • Chefs d'oeuvre de l'art antique" (1867-1869, 3 Bde.)
  • Les tableaux du musée de Naples" (1868)

Seine späteren Arbeiten beziehen sich meist auf die Urgeschichte der orientalischen Völker, so das von der Akademie preisgekrönte Manuel d'histoire ancienne de l'Orient (1868-69, 3 Bde. mit Atlas; 9. Aufl. 1881; fortgesetzt von Babelon, Bd. 4-6, 1885-88; deutsch bearbeitet von M. Busch, 2. Aufl., Leipz. 1871-72, 3 Bde.); ferner:

  • Lettres assyriologiques (1871-1879, 5 Bde.)
  • Essai sur la propagation de l'alphabet phénicien dans l'ancien monde (2. Aufl. 1875, 2 Bde.)
  • Le déluge et l'épopée babylonienne (1873)
  • Les premières civilisations (1874, 2 Bde.; deutsch, Jena 1875, 2 Bde.)
  • Les sciences occultes en Asie (1874-75, 2 Bde.; deutsch, Jena 1878)
  • Études accadiennes (Par. 1872-80)
  • Les principes de comparaison de l'Accadien et des languestouraniennes (1876)
  • Étude sur quelques parties des syllabaires cunéiformes (1876)
  • Les syllabaires cunéiformes (1877)
  • La monnaie dans l'antiquité (1878-79, 3 Bde.)
  • Les origines de l'histoire d'après la Bible (1880-84, 3 Bde.)
  • La grande Grèce (1881-84, 3 Bde.)
  • A travers l'Apulie et la Lucanie, Reiseskizzen (1883, 2 Bde.)
  • Monnaies et médailles (1883)
  • sowie zahlreiche Aufsätze, zumeist aus dem Gebiet der Assyriologie, in Zeitschriften, z. B. über die Götter Babyloniens und Assyriens (in der "Revue de France" 1877), u. a.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: François Lenormant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.