François Simon (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Simon

François Simon (* 28. Oktober 1968 in Troyes) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Er ist der jüngere Bruder von Régis, Pascal und Jérôme Simon, alle drei ebenfalls ehemalige Radprofis.

François Simon nahm zwischen 1993 und 2002 zehnmal in Folge an der Tour de France teil. Dort erreichte er seine beste Platzierung 2001 als Sechster im Gesamtklassement. Damals gelang es auf der achten Etappe einer Gruppe von 13 Fahrern – unter ihnen Simon – über 30 Minuten auf das Hauptfeld herauszufahren.[1] Nach der zehnten Etappe erhielt er im Zielort L'Alpe d'Huez das Gelbe Trikot des Führenden und hatte zu diesem Zeitpunkt noch über 20 Minuten Vorsprung auf den späteren Toursieger Lance Armstrong.[1] Simon zeigte sich kämpferisch und verteidigte das Gelbe Trikot noch nach einem Einzelzeitfahren und der ersten Pyrenäenetappe, wurde aber auf der 13. Etappe von den Favoriten eingeholt.[1]

Mannschaften[Bearbeiten]

  • 1991–1995: Castorama (heute Cofidis)
  • 1996–1998: GAN (ab 1999 unter dem Namen Crédit Agricole)
  • 1999: Crédit Agricole
  • 2000–2002: Bonjour

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1992: Gesamtsieger der Mi-août Bretonne
  • 1992: Sieger der 5. und 11. Etappe der Tour de l’Avenir
  • 1992: Sieger der 3. Etappe der Tour du Poitou-Charentes
  • 1992: Sieger der 15. Etappe des Giro d’Italia
  • 1993: Sieger der 1. Etappe der Tour du Poitou-Charentes
  • 1993: Zweiter der Tour de l'Avenir
  • 1996: Sieger der 4. Etappe des Circuit Cycliste Sarthe
  • 1996: Sieger der 2. Etappe des Critérium du Dauphiné Libéré
  • 1999: MaillotFra.PNG Französischer Meister im Straßenrennen
  • 1999: Sieger des Critérium de Dijon
  • 1999: Sieger des Critérium de Châteauroux
  • 2000: Sieger der 6. Etappe von Paris–Nizza
  • 2001: Gesamtsechster bei der Tour de France

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c 88ème Tour de France

Weblinks[Bearbeiten]