François Verwilt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

François Verwilt (* ca. 1623[Anm. 1] in Rotterdam; † 1691 ebenda) war ein holländischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Als Sohn des Malers Adriaen Verwilt (Antwerpen 1582 - 1639). Fest steht, dass Verwilt mit Johann Liss, Jan Baptist Weenix, Jan van Haensbergen und Daniel Vertangen Schüler des Cornelis van Poelenburgh (1586-1667) aus Utrecht war. Verwilt spezialisierte sich nicht ausschließlich auf die Historien- und Landschaftsmalerei seines Lehrers. Er malte zwar eine Reihe religiöse biblische Szenen in Landschaften wie Poelenburgh, darunter eine Reihe von Marienbildern, die eher für katholische (wohl flämische) Kunden gedacht waren, aber auch bürgerliche Interieurs von Festen und Spielen sowie Szenen bäuerlicher Genremalerei. Hinzu kommen Porträts und Stillleben. Seine Farbgebung ist kühl emailleartig, aber er hat später auch Bilder in der Manier von Rembrandt mit chiaroscuro Effekten in Brauntönen gemalt. Haupttätigkeit in Utrecht und Rotterdam, wo er zeitlebens wohnte. Er wirkte auch kürzere Zeit in Middelburg (Zeeland) und war Mitglied der Lucasgilde. Seine Schüler waren Cornelis Cingelaar und Peter Hovius.

Seine Bilder sind in Museen in Amsterdam, Rotterdam, Haarlem, Budapest, Leningrad, Mainz, Osnabrück, Paris, Wien. Es fehlt eine eingehende Biografie oder Monografie zu seinen Werken.

Literatur[Bearbeiten]

  • Darmstaedter. Robert. Reclam Künstlerlexikon. Stuttgart: Reclam, 2002.
  • François Verwilt. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 34, E. A. Seemann, Leipzig 1940, S. 307.
  • Willingen, Adriaan van der and Fred G. Meijer. A Dictionary of Dutch and Flemish Still-Life Painters Working in Oils, 1525-1725. Leiden: Primavera Press 2002.
  • Wurzbach. Alfred von. Niederländisches Künstlerlexikon. 4 Bde. Wien, Leipzig: Halm & Goldmann, 1906-11.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. auch 1620 und 1618 werden öfters als sein Geburtsjahr genannt