Françoiz Breut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Françoiz Breut, 2005

Françoiz Breut (* 10. Dezember 1969 in Cherbourg, Frankreich), eine Zeitlang ebenfalls unter dem Namen Françoiz Brrr bekannt, ist eine französische Sängerin und Illustratorin, die zur Nouvelle Scène Française gerechnet wird.

Françoiz Breut, 2009
Françoiz Breut beim Würzburger Hafensommer am 6. August 2010

Biografie[Bearbeiten]

Françoiz Breut ging in Cherbourg und in Caen zur Schule und lebte in Dunkerque und Nantes. Dort lernte sie zu Beginn der neunziger Jahre Dominique A kennen, mit dem zusammen sie ihre ersten Auftritte und Aufnahmen als Sängerin machte.

Ihr erstes Album Françoiz Breut (1997) hat minimalistischen Charakter. Komponiert und produziert wurde es größtenteils von Dominique; es hatte außerhalb Frankreichs einen gewissen Erfolg. Bands wie The Go-Betweens, Tindersticks, Calexico und The Walkabouts äußerten ihre Bewunderung für Breuts unverwechselbare spröde, aber wandlungsreiche Stimme. Die Walkabouts nahmen eine Version von Everyone kisses a Stranger auf, Calexico versuchten sich an Ma Colère, und Howe Gelb (Giant Sand) widmete der Sängerin ein Lied – Letter to Françoise.

Im Herbst 2000 kam das zweite Album Vingt à trente mille jours heraus, zu dem unter anderen Dominique A, Jérôme Minière, Katerine, Philippe Poirier (Kat Onoma), Yann Tiersen, Pierre Bondu, Gaëtan Chataigner (The Little Rabbits) und Sacha Toorop (Zop Hopop) beitrugen. Der Erfolg des Albums bei der Kritik und im Publikum machte Breut auch außerhalb der Independentszene bekannt.

2003 nahmen Calexico eine Version von Si tu disais auf, die auf der Special Edition von Feast Of Wire enthalten ist. Im August 2005 begleitete sie Calexico auf deren Deutschland-Tour (Konzert Arena Berlin). Auf der DVD World Drifts In, einer Aufzeichnung des Calexico-Konzertes im Barbican, London (2004), singt sie zusammen mit Calexico Ballad Of Cable Hogue und Si tu disais.

Ihre dritte Platte Une Saison volée (erschienen im März 2005) nahm sie in Brüssel, ihrem derzeitigen Lebensort, auf. Die Kompositionen stammen u.a. von Dominique A, Jérôme Minière, Philippe Poirier und der Band Herman Düne. Durch den Frenchpop-Sampler Le Pop 3 (2005) wurde Françoiz Breut auch in Deutschland bekannt; Une Saison volée erschien hier bei dem Label Le Pop Musik. In den Jahren 2008 und 2009 trat Françoiz Breut öfter in Deutschland auf – teilweise in Zusammenarbeit mit dem Label Le Pop und im Doppelpack mit anderen Künstlern der aktuellen Nouvelle-Chanson-Szene wie zum Beispiel Marianne Dissard.

Neben ihrer Karriere als Sängerin arbeitet Breut als Illustratorin von Kinderbüchern.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1997 - Françoiz Breut
  • 2000 - Vingt à Trente Mille Jours
  • 2005 - Une saison volée
  • 2008 - À l'aveuglette
  • 2012 - La Chirurgie des Sentiments

Bibliografie[Bearbeiten]

  • 1999: Illustrationen für La mer a disparu von Michel Piquemal (Nathan, coll. Demi-lune) ISBN 2-09-275043-7
  • 2002: Illustrationen für Je suis un garçon von Arnaud Cathrine (L'école de loisirs coll. Neuf) ISBN 2-211-06496-5
  • 2006: Illustrationen für Le Bobobook von Stéphane Malandrin (La Joie de Lire) ISBN 2-882-58346-X

Weblinks[Bearbeiten]