Francesco Bartolozzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Bartolozzi, porträtiert von Anton Raphael Mengs
Francesco Bartolozzi, Selbstporträt
Francesco Bartolozzi, porträtiert von Lemuel Francis Abbott

Francesco Bartolozzi RA (* 25. September 1728 oder 1727 in Florenz; † 2. oder 7. März 1813 in Lissabon) war ein italienischer Kupferstecher, Zeichner und Verleger.

Leben[Bearbeiten]

Bartolozzi sollte eigentlich den Beruf seines Vater, eines Gold- und Silberschmieds erlernen, nahm jedoch eine dreijährige Lehre in Malerei bei Giovanni Domenico Ferretti auf. Während dieser Zeit stellte er fest, dass die Kupferstecherei seine Berufung war. Er ging nach Venedig, wo er von 1745 bis 1751 in der Werkstatt von Joseph Wagner (1706–1780) arbeitete. Im Jahre 1756 ging er nach Rom und kehrte 1760 nach Venedig zurück.

1764 wurde er nach London gerufen. Dort wurde er nach einiger Zeit von König George III. zum „Engraver of the King“ mit einem Jahresgehalt von 300 £ ernannt. Am 10. Dezember 1768 wurde er Gründungsmitglied der Royal Academy of Arts.

In London entwickelte Bartoluzzi eine neue Technik der Kupferstecherei, die Schattierungen ermöglichte und Farbdrucke erleichterte.

1802 erhielt er die Berufung zum Direktor der Nationalakademie in Lissabon. Diesen Posten hatte er bis kurz vor seinem Tode im Jahre 1813 inne.

Sein Sohn Stefano Gaetano Bartolozzi war ebenfalls Kupferstecher. Er ist der Vater der englischen Schauspielerin Lucia Elizabeth Vestris.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.