Francesco Carlini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francesco Carlini (* 7. Januar 1783 in Mailand; † 29. August 1862 ebendort) war ein italienischer Astronom und Geodät.

Carlini wurde 1832 Direktor der Brera-Sternwarte in Mailand. Bekannt geworden ist er einem weiten zeitgenössischen Fachkreis durch seine Sonnentafeln, die er unter dem Titel Nuove tavole de moti apparenti del sole 1832 herausgab. Bereits 1810 hatte er Esposizione di un nuovo metodo di construire le taole astronomiche applicato alle tavole del sole herausgegeben.

Zusammen mit Giovanni Antonio Amedeo Plana (1781–1864) nahm er an der österreichisch-italienischen Gradmessung teil. Bei dieser Gelegenheit bestimmte er auch das spezifische Gewicht der Erde. Er benutzte dazu regionale Schwankungen des Schwerefelds südlich der Alpen.

Der Mondkrater Carlini ist nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]