Francesco Donà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Donà
Wappen Francesco Donàs

Francesco Donà (* um 1468; † 23. Mai 1553) war von 1545 bis 1553 der 79. Doge von Venedig. Sein Dukat war gekennzeichnet durch eine langjährige Friedenszeit, verbunden mit einem Aufblühen des Handels.

Familie[Bearbeiten]

Die Donà gehörten zu den angesehensten neuen Familien. Zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert stellte die Familie drei Dogen, außer Francesco auch Leonardo Donà und Nicolò Donà, außerdem acht Prokuratoren und einen Kardinal.

Das Dogenamt[Bearbeiten]

Während seines Dukats entstand die Sala del Consiglio dei Dieci im Dogenpalast. An der Ausstattung des Saales mit Gemälden war der junge Veronese beteiligt.

Aus Mangel an freiwilligen Mannschaften für die Galeeren setzte Venedig zum ersten Mal auch Sträflinge als Besatzung ein. Diese Galeeren wurden ausschließlich zum Kampf gegen die Piraten in der Adria eingesetzt.

Bilder[Bearbeiten]

Grabmal[Bearbeiten]

Das Grabmal befand sich in der 1816 zerstörten Serviten-Kirche. Seine sterblichen Überreste wurden in eine Familienkapelle der Donà in Mareno di Piave (Provinz Treviso) überführt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrea da Mosto: I Dogi di Venezia. Florenz 1983
  • Helmut Dumler: Venedig und die Dogen. Düsseldorf 2001


Vorgänger Amt Nachfolger
Pietro Lando Doge von Venedig
15451553
Marcantonio Trevisan