Francesco Durante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Durante

Francesco Durante (* 31. März 1684 in Frattamaggiore; † 30. September 1755 in Neapel) war ein italienischer Komponist des neapolitanischen Barock.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Durante erhielt seine musikalische Bildung in Neapel an den Konservatorien dei Poveri di Giesù Cristo (durch Gaetano Greco) und Sant' Onofrio (durch Alessandro Scarlatti). Später widmete er sich, nach einigen Studien in Rom selbst, einem gründlichen Studium der Meisterwerke der römischen Schule und wurde um 1718 zum Direktor des erstgenannten Konservatoriums ernannt, welchen Posten er 1742 mit dem des Direktors des Konservatoriums Santa Maria di Loreto vertauschte.

Aus seiner Lebensgeschichte ist bekannt, dass seine der Spielleidenschaft frönende Frau einmal seine sämtlichen Manuskripte verkauft hatte. Durante brachte aber alle seine Kompositionen aus dem Gedächtnis wieder zu Papier. Sie sind heute in 62 Bänden im Conservatoire Paris verwahrt.

Werk[Bearbeiten]

Durantes Kompositionen gehören nur der Kirchen- und der Kammermusik an (für das Theater schrieb er nichts) und bestehen aus zahlreichen Messen, Hymnen, Motetten, Oratorien, Antiphonen und weiteren Werken, die meist für vier obligate Stimmen und in dem damals neuen konzertierenden Stil geschrieben sind.

Sein Hauptverdienst besteht darin, als Lehrer wie als schaffender Künstler die Traditionen der römischen Schule des Palestrina für die italienische Kirchenmusik erhalten zu haben und zwar in einer Zeit, in der dieselbe bereits Gefahr lief, von der Oper überflutet zu werden.

Aus diesem Grund verdient er, neben Leonardo Leo und anderen Komponisten wie Giovanni Battista Pergolesi, Niccolò Piccinni, Niccolò Jommelli und Giovanni Paisiello, Ignazio Fiorillo, an erster Stelle unter den Vertretern der Neapolitanischen Schule genannt zu werden.

Media[Bearbeiten]

Vergine tutto amore?/i

Weblinks[Bearbeiten]